Mai 2013

Monatsarchive

  • Penguin 2.0: Google-Update straft Spam-Websites ab

    Vor wenigen Tagen hat Matt Cutts, Softwarentwickler bei Google, die zweite Generation des sogenannten Penguin-Updates bekannt gegeben. Das Update stellt in erster Linie eine erneute Verbesserung der Technologie zur Erkennung von Spam-Websites dar, nachdem Google vor gut einem Jahr mit Penguin 1.0 den ersten Schritt in diese Richtung machte.

    Was genau ist das Penguin 2.0 Update?

    Das oberste Gebot von Google ist relativ simpel: Der Suchmaschinen-Gigant will möglichst Websites von hoher Qualität in seinen Suchergebnissen präsentieren und damit dem Nutzer relevante Ergebnisse abliefern.

    Die „dunkle Seite“ des Internets beherbergt jedoch auch Websites, welche mit unlauteren Methoden versuchen, das Ranking von Websites gezielt zu verbessern. Zu solchen, von Google unerwünschten Methoden gehört z.B. der Aufbau von sogenannten Linkfarmen – dies sind Seiten, welche als einzigen Zweck das Verlinken anderer Websites verfolgen, um deren Ranking zu erhöhen und ansonsten keinen Mehrwert für die Surfer bieten. Unter anderem erkennt Google die Manipulationsversuche durch vermehrte Verwendung von sogenannten Moneykeywords (beispielsweise „Kredit“, „Sonnensegel“, „Versicherung“) in den Linktexten.

    Diese und weitere, von Google als Manipulationen angesehene Maßnahmen werden durch spezielle Algorithmen erkannt und führen zur Abstrafung der betreffenden Websites hinsichtlich ihres Rankings in den Suchergebnissen.

  • Remarketing-Anzeigen

    Remarketing mit Google AdWords: Eine effiziente Art, potentielle Kunden anzusprechen

    Stellen Sie sich vor: Sie gehen in Ihrer Einkaufspassage bummeln, betreten ein Geschäft und sehen etwas Interessantes. Sie sagen sich: „Ich werde ich mir später noch überlegen, ob ich das kaufe“. Sie gehen aus dem Geschäft raus, werden in den kommenden Tagen aber immer wieder durch Plakate in Ihrer Stadt an das Angebot des Geschäfts erinnert. Schlussendlich hat sich Ihr Kaufinteresse derartig verstärkt, dass Sie in das Geschäft zurückkehren und das Produkt kaufen.

    Diese tolle Methode kann tatsächlich online umgesetzt werden und nennt sich Remarketing.

    Remarketing mithilfe von Google AdWords und Google Analytics ist ein Verfahren, mit dem Besucher einer Website (z.B. eines Online-Shops) beim Surfen auf anderen Websites gezielt aufgegriffen und mit Werbeanzeigen angesprochen werden können. Die potentiellen Käufer werden dabei mit maßgeschneiderten Anzeigen im sogenannten Google Display-Netzwerk erreicht. Dieses umfasst Millionen von Websites, welche ihre Werbeflächen für Google zur Verfügung stellen.

    Remarketing-Anzeigen

    Google-Anzeigen auf einer Website im Display Netzwerk (focus.de)

  • Facebook Unternehmensseite

    Wie KMUs in Facebook gefunden werden können

    Soziale Netzwerke haben bereits seit geraumer Zeit eine nicht zu unterschätzende Bedeutung, wenn es um das Auftreten und Bekanntwerden von Unternehmen im Internet geht. Zusätzlich zur eigenen Webpräsenz besteht mit Facebook, Google+ und Co. die Möglichkeit, sich potentiellen Kunden zu präsentieren und mit diesen zu interagieren. Was kleine und mittelständige Unternehmen tun können, um im weltweit größten Online-Netzwerk Facebook leichter gefunden zu werden, ist Gegenstand dieses Blogartikels.