Anleitung zum neuen Google-Feature: Bezahlte und kostenlose Klicks auf einen Blick

Kürzlich hat Google die Bereitstellung eines gemeinsamen AdWords-SEO-Reports bekanntgegeben, mit welchem sich Nutzer von Google AdWords eine Zusammenfassung des Website-Traffics von sowohl AdWords- als auch Besuchern der organischen (normalen) Suche erstellen lassen können. Was zuvor nur mit getrennten Berichten möglich war, kann nun übersichtlich und geordnet in einem einzigen Bericht eingesehen werden, was Vergleiche und die Optimierung von Kampagnen erleichtert.

Welche Daten enthält der neue Bericht?

Der große Pluspunkt des neuen Berichtes ist die gemeinsame Aufführung von Daten der bezahlten und der organischen Suche – also die Klicks und Impressionen (Einblendungen von Suchmaschineneinträgen bzw. AdWords-Anzeigen) sowie weitere Kenndaten innerhalb eines gewählten Zeitraums.

Dementsprechend richtet sich das neue Feature nur an Websitebetreiber, welche Google AdWords-Anzeigen schalten und von deren Synergieeffekten profitieren.

Neben den Absolutzahlen Klicks & Impressionen werden auch die Klickrate (der Anteil an Impressionen, der zu Klicks geführt hat) und die durchschnittliche Position des Suchmaschineneintrages bzw der Anzeige aufgeführt. Dabei werden jeweils die zu einem Keyword gehörenden Daten in einer Spalte aufgeführt. Auch bekommt man im Bereich der organischen Suche einen Überblick über die gesamte Anzahl an Suchanfragen, bei denen Einträge für die eigene Website zurückgegeben wurden. Aus den organischen Daten lassen sich außerdem Keywords identifizieren, für die man bisher nur in der organischen Suche gefunden wird – um diese anschließend in AdWords hinzufügen zu können

 

Google Report für Adwords und organische Suche

Ausschnitt aus dem neuen Google Report (Quelle: adwords.blogspot.ie)

Vorraussetzung für die Erstellung des neuen AdWords-Berichtes

Um auf das neue Feature zugreifen zu können, ist eine Verknüpfung des AdWords-Kontos mit dem Konto der Google Webmaster-Tools vonnöten. Falls Sie noch nicht über letzteres verfügen, können sie dieses hier anlegen.

Verknüpfung der Konten

Nach Einloggen in das AdWords-Konto kann über das Menü „Mein Konto“ der Eintrag „Verknüpfte Konten“ angeklickt werden:

Google Konten verknüpfen

Auf der folgenden Seite wählen Sie anschließend im Bereich „Webmaster Tools“ den Link „Details anzeigen„. Im Anschluss kann über den Button „Neue Website verknüpfen“ die gewünschte Website (bzw. mehrere Websites) aus dem Webmaster-Tools-Konto verknüpft werden:

Google Adwords Konto
Falls der Administrator des AdWords-Kontos nicht der Inhaber der Website ist, bekommt dieser nun eine Zugriffsberechtigung zugesendet.

Zu beachten ist, dass im späteren Bericht die Daten aller Domains zusammengefasst werden, die mit Ihrem Konto verknüpft wurden. Ein Filtern nach einzelnen Domains ist im Moment (noch) nicht möglich. Des Weiteren werden die Daten der organischen Suche nur bis zum Datum der Kontoverknüpfung (AdWords/Webmaster-Tools) eingebunden – ältere Daten sind nicht einsehbar.

Aufruf des AdWords-Berichtes

Nach erfolgter Verknüpfung der Konten kann der Bericht unter dem Tab „Dimensionen“ und im dortigen Dropdown-Menü über den Eintrag „Bezahlte und organische Suche“ aufgerufen werden. Die Daten des Berichtes werden einmal täglich aktualisiert.

Bezahlte und organische Suche-Bericht

Fazit

Der neue Bericht eignet sich hervorragend für die übergreifende Auswertung von Daten der organischen und der bezahlten Suche (= Google AdWords). Die Leistungen dieser beiden Suchmaschinenquellen lassen sich Keyword für Keyword oder auch auf Gesamtsicht vergleichen, um Kampagnen zu verbessern oder Erfolge zu messen. Für die bisher getrennte Auswertung bietet das neue Feature von Google eine ernorme Erleichterung für seine Nutzer.

Gefällt dir dieser Blogartikel? Dann teile ihn gerne!

Über den Autor

Bastian Sens

Bastian ist seit 2010 Geschäftsführer der Sensational Marketing GmbH in Leverkusen. In seinen Büchern und Seminaren erklärt der Online-Stratege anschaulich, wie Unternehmen strategisch im Online-Marketing noch besser agieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.