Internetmarketing

  • Es war einmal… Erzähle Deine Gründungsgeschichte

    Gratis-Download: „Schluss mit 08/15 Websites – Tipp 4 Erzählen Sie Ihre Gründungsgeschichte“

    Kannst Du Dich noch daran erinnern, was der Ansporn zu Gründung Deines heutigen Unternehmens war? Mit Sicherheit kannst Du das! Ruf Dir diese Erinnerung auf – mitsamt all den Emotionen, die Du dabei empfandst. Denke an all die Energie, die Du in Dein Unternehmen gesteckt hast, an all die Mühe und langen Arbeitstage und teilweise auch (schlaflosen) Nächte. Denk an Deine ersten Schritte und daran, wie es sich angefühlt hat, als Du den ersten Kunden gewonnen hastoder Du Dein erstes Produkt in den Händen hieltst.

  • Hamburger Urteil zur Linkhaftung

    Das Hamburger Urteil gefährdet dramatisch das Internet

    Urteil zur Haftung von Website-Betreibern: Warum verlinken jetzt teuer werden kann inkl. 5 Tipps zur Vermeidung von Abmahnungen Das Urteil des Landesgericht Hamburg zum Thema Linkhaftung (Az. 310 O 402/16) wird die gesamte Online Branche in Aufruhr versetzen. „Diese Entwicklung der Rechtsprechung zur Linkhaftung erschüttert das Internet in seinen Grundfesten“ so der Rechtsanwalt Dr. Jonas […]

  • Wordpress Plugin Limit Login Attempts

    5 hilfreiche Plugins, um WordPress sicher zu machen

    Die riesige Fülle an verfügbaren Plugins macht es dem WordPress-Nutzer manchmal nicht leicht, wirklich wichtige und nützliche Erweiterungen herauszufiltern. Allein zum Thema Sicherheit kann man aus über 1000 verschiedenen Plugins wählen, um die eigene Website zu schützen – sei es gegen Spam, das Knacken von Passwörtern oder das Einschleusen von schädlichen Dateien.

    Da in der Vergangenheit des Öfteren Berichte von gehackten WordPress-Websites die Runde machten, zeige ich Ihnen heute einige Plugins, mit denen Sie WordPress sicherer machen können.

  • Erfolgreiches Content-Marketing: Die Präsentation vom Runden Tisch

    Letzte Woche Freitag (19.06.15) hielt ich gemeinsam mit dem lieben Unternehmensberater Lambert Schuster einen Vortrag zum Thema „SMILE ECM® – Engpasskonzentriertes Content-Marketing“. Dabei ging es im Kern darum wie und warum ein Unternehmen sich auf das Problem des Kunden konzentrieren sollte und wie man sich als Spezialist im Internet positionieren kann. Lieber der 1. im Dorf, als der 20. in der Stadt!

  • Engpasskonzentriertes Content-Marketing: Das neuartige Content-Marketing-Konzept

    Engpasskonzentriertes-Content-Marketing

    Engpasskonzentriertes Content-Marketing klingt erst einmal kompliziert. Deshalb kürzen wir es gerne mit ECM ab. Was sich dahinter verbirgt? Ein neuartiges Hybridkonzept im Online-Marketing-Bereich, welches darauf abzielt zahlreiche Neukunden durch ein konzentriertes Angebot zu generieren. Dieses Konzept stelle ich Ihnen gerne im Folgenden vor.

    Am Ende des Artikels finden Sie auch einen Link zum kostenlosen ECM eBook.

    Die Bestandteile von ECM

    Das Konzept basiert auf einer engpasskonzentrierten Verhaltens- und Führungsstrategie nach Wolfgang Mewes und bezieht Suchmaschinenmarketing, insbesondere das Content-Marketing, sowie Social Media in die Planung und Umsetzung mit ein. Dabei wird eine klar definierte Zielgruppe adressiert und dieser ein Lösungsansatz für deren größtes und wichtigstes Problem präsentiert. Klassisches Content-Marketing dient dabei der (kostenlosen) Online-Bereitstellung von informativen Inhalten, z.B. in Form eines eBooks, zum Zwecke der Überzeugung und Neugewinnung von Kunden.

  • Blog Contentmarketinginstitute

    Top 5 Blogs zum Thema Content-Marketing

    Ein umfangreiches Angebot an Content-Marketing – ein Begriff, der in der heutigen SEO-Szene in aller Munde ist. Dabei geht es um das Verfassen von relevanten und interessanten Inhalten im Web, mit denen Besuchern und Kunden Mehrwert in Form von Text, Videos, Bildern oder eBooks geboten wird.

    Das Prinzip des Content-Marketing ist zwar nicht neu, wird aber in den letzten Jahren vermehrt vertieft und in Online Blogs behandelt. Eine nützliche Zusammenstellung von 5 Blogs zum Thema Content-Marketing finden Sie in diesem Artikel.

  • Penguin 2.0: Google-Update straft Spam-Websites ab

    Vor wenigen Tagen hat Matt Cutts, Softwarentwickler bei Google, die zweite Generation des sogenannten Penguin-Updates bekannt gegeben. Das Update stellt in erster Linie eine erneute Verbesserung der Technologie zur Erkennung von Spam-Websites dar, nachdem Google vor gut einem Jahr mit Penguin 1.0 den ersten Schritt in diese Richtung machte.

    Was genau ist das Penguin 2.0 Update?

    Das oberste Gebot von Google ist relativ simpel: Der Suchmaschinen-Gigant will möglichst Websites von hoher Qualität in seinen Suchergebnissen präsentieren und damit dem Nutzer relevante Ergebnisse abliefern.

    Die „dunkle Seite“ des Internets beherbergt jedoch auch Websites, welche mit unlauteren Methoden versuchen, das Ranking von Websites gezielt zu verbessern. Zu solchen, von Google unerwünschten Methoden gehört z.B. der Aufbau von sogenannten Linkfarmen – dies sind Seiten, welche als einzigen Zweck das Verlinken anderer Websites verfolgen, um deren Ranking zu erhöhen und ansonsten keinen Mehrwert für die Surfer bieten. Unter anderem erkennt Google die Manipulationsversuche durch vermehrte Verwendung von sogenannten Moneykeywords (beispielsweise „Kredit“, „Sonnensegel“, „Versicherung“) in den Linktexten.

    Diese und weitere, von Google als Manipulationen angesehene Maßnahmen werden durch spezielle Algorithmen erkannt und führen zur Abstrafung der betreffenden Websites hinsichtlich ihres Rankings in den Suchergebnissen.

  • Remarketing-Anzeigen

    Remarketing mit Google AdWords: Eine effiziente Art, potentielle Kunden anzusprechen

    Stellen Sie sich vor: Sie gehen in Ihrer Einkaufspassage bummeln, betreten ein Geschäft und sehen etwas Interessantes. Sie sagen sich: „Ich werde ich mir später noch überlegen, ob ich das kaufe“. Sie gehen aus dem Geschäft raus, werden in den kommenden Tagen aber immer wieder durch Plakate in Ihrer Stadt an das Angebot des Geschäfts erinnert. Schlussendlich hat sich Ihr Kaufinteresse derartig verstärkt, dass Sie in das Geschäft zurückkehren und das Produkt kaufen.

    Diese tolle Methode kann tatsächlich online umgesetzt werden und nennt sich Remarketing.

    Remarketing mithilfe von Google AdWords und Google Analytics ist ein Verfahren, mit dem Besucher einer Website (z.B. eines Online-Shops) beim Surfen auf anderen Websites gezielt aufgegriffen und mit Werbeanzeigen angesprochen werden können. Die potentiellen Käufer werden dabei mit maßgeschneiderten Anzeigen im sogenannten Google Display-Netzwerk erreicht. Dieses umfasst Millionen von Websites, welche ihre Werbeflächen für Google zur Verfügung stellen.

    Remarketing-Anzeigen

    Google-Anzeigen auf einer Website im Display Netzwerk (focus.de)

  • Adwords Blog 1 Screenshot

    5 deutsche Google AdWords-Blogs, die Sie unbedingt verfolgen sollten

    Vor knapp 3 Monaten habe ich einen Blogartikel über 12 lesenswerte, deutsche SEO-Blogs  veröffentlicht. Da Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung idealerweise Hand in Hand gehen und Google AdWords genau wie andere Dienste des Anbieters regelmäßigen Veränderungen unterliegt, lohnt auch sich das Verfolgen von AdWords-Blogs. Die Top-5 unter den Blogs, die sich speziell mit der Thematik befassen, möchte ich Ihnen nun vorstellen.

  • Birte Gernhardt

    Videos auf KMU-Websites

    Gastartikel von Birte Gernhardt (gernhardtmedia.de) Rund 47 Millionen Internetnutzer haben sich im März vergangenen Jahres (2012) laut einer Erhebung mindestens ein Online-Video angeschaut. Unternehmen bietet sich über YouTube und Co., aber auch über die eigene Website die Möglichkeit ihre Reichweite auszubauen und neue Zielgruppen zu erschließen. Vorteile von Videos Mit Image- oder Produktvideos können Unternehmen […]

  • Affiliate Marketing als Chance für KMUs – Interview mit Johannes Hansen

    Bastian: Hallo Johannes, schön, dass du dich für ein Interview zur Verfügung gestellt hast. Unser Thema ist dein Spezialgebiet – Affiliate Marketing. Erklär doch bitte mal, was man darunter versteht.

    Johannes: Hallo Bastian. Affiliate Marketing ist ein Unterbereich des Performance Marketings. Hierbei wird eine Werbeleistung nur vergütet, wenn auch tatsächlich ein Kauf oder ähnliches stattgefunden hat. Man unterscheidet grundsätzlich Cost per Sale (CPS) und Cost per Lead (CPL) Vergütungsmodelle. Bei CPS muss tatsächlich ein Kunde etwas kaufen (z.B. Schuhe in einem Online Shop) und es wird meist eine prozentuale Provision vom Warenkorbwert gezahlt. Bei CPL Modellen wird ein Lead vergütet. Dies kann irgendeine messbare Aktion eines Interessenten sein, also zum Beispiel wenn ein Besucher einen Newsletter abonniert oder ein Infopaket per Post anfordert.