Web-Controlling

  • Google Alerts: Ein Muss für jeden Unternehmer

    Google-AlertsSuchen Sie täglich Ihren Namen, Ihren Firmennamen und Wettbewerber in Google? Das wäre sicherlich ein guter Zeitvertreib, allerdings haben Sie auch besseres zu tun. Das Tolle: es gibt ein Werkzeug, dass Ihnen diese Arbeit abnimmt: Google Alerts.

    Was ist Google Alerts?

    Google Alerts ist einer von vielen nützlichen Google-Diensten und stellt eine Möglichkeit dar, über das Erscheinen von bestimmten Inhalten im Netz benachrichtigt zu werden, deren Kriterien man zuvor festgelegt hat. Per E-Mail „alarmiert“ das System den Nutzer automatisch über neue Google-Ergebnisse zu spezifischen Suchanfragen, die zu neu veröffentlichten Inhalten auf z.B. Blogs, Newsseiten oder Webpräsenzen von Unternehmen passen.

  • wordpress Logo

    9 Plugins für WordPress SEO

    Warum muss man WordPress erweitern?

    Das weit verbreitete Content Management System WordPress ist in seiner Grundausstattung eher schlank und die Einstellmöglichkeiten sind begrenzt. Eine der Stärken von WordPress ist allerdings die leichte Anpassbarkeit durch Plugins, welche den begrenzten Funktionsumfang um viele nützliche Funktionen erweitern. Möchte man seine Website effektiv durch WordPress SEO (Suchmaschinenoptimierung) stärken, so führt kein Weg an den hilfreichen Tools vorbei.

    Eine Auswahl von 9 nützlichen Plugins habe ich für Sie zusammengestellt.

  • Website-Ziele

    Website-Ziele definieren und erreichen – Einstieg (Artikelserie)

    Warum sollte ich Ziele definieren? Ein konkretes Ziel ist für jede zu erfüllende Aufgabe ein essentieller Richtungsgeber, den es zu Beginn jeder Arbeit zu definieren gilt. Ohne ein (Website-) Ziel vor Augen kann nicht fokussiert auf den Zweck der jeweiligen Aufgabe hingearbeitet werden, sodass diese unter Umständen unvollständig erfüllt wird. Im schlechtesten Fall wird jedoch […]

  • Onpage-Ziele (Artikelserie: Teil 2)

    Onpage-ZieleIm ersten Teil unserer Artikelserie zum Thema Website-Ziele haben wir Ihnen bereits eine Einleitung in die Grundlagen der Zielsetzung gegeben und dargestellt, wobei es bei der Definierung von Zielen ankommt. Dabei waren besonders wichtig

    • sich nicht zu allgemeine Ziele zu setzen (sondern spezifische)
    • einen Zeitraum festlegen, innerhalb dessen ein Ziel erreicht werden soll
    • die Messbarkeit und Nachvollziehbarkeit des Fortschritts zu gewährleisten
    • ein realistisches Ziel zudefinieren.
  • Google Adwords Keyword Planer

    Anleitung: Keywordrecherche mit dem neuen Google Adwords Keyword Planer

    Mit dem neuen Google Adwords Keyword Planer hat Google ein Tool für Werbetreibende kreiert, welches die Funktionen des Keyword-Tools und des Traffic Estimator vereint und diese in den kommenden Monaten komplett ersetzen wird. Aber auch für die Suchmaschinenoptimierung von Websites, für die ebenso Keywordrecherchen vonnöten sind, kann mit dem Tool durchgeführt werden.

    Google Adwords Keyword Planer

    Überblick über die Funktionalität des neuen Keyword Planers

    Während das Keyword-Tool ein mächtiges Werkzeug zur Recherche von Keywords und deren Suchvolumina bei Google darstellt, besteht der Nutzen des Traffic Estimator im Ermitteln der voraussichtlichen Leistung bestimmter Keywords bei einem vorgegebenen Budget bzw. Anzeigen-Klickpreis.

    Die Fusion dieser Tools im Keyword-Planer soll die Planung von Suchkampagnen in Google Adwords für Werbetreibende verbessern und erleichtern.

  • Google Map Maker

    Google Map Maker – einfach erklärt

    Seit wenigen Tagen ist der Google Map Maker in Deutschland verfügbar, nachdem dieser bereits 2008 im englischsprachigen Raum eingeführt wurde. Beim Map Maker handelt es sich um ein Online-Tool von Google, welches das Editieren von Eintragungen wie Gebäude, Straßen, oder POIs (Point of Interests) in Google Maps für Nutzer bzw. Unternehmen ermöglicht. Der Hintergrund des […]

  • Google Analytics (not provided)

    (not provided) – zahl, um die Daten zu sehen

    Was hat es in Google Analytics mit  (not provided) auf sich?

    Bereits seit Ende 2011 hat Google ein System für Google Analytics eingeführt, welches die in der organischen Suche durch Nutzer eingegebenen Keywords zum Großteil verschleiert und mit der Angabe (not provided) versieht. Damit wird gewissermaßen die Herkunft bzw. der Suchbegriff des jeweiligen Nutzers unkenntlich gemacht und entzieht sich der Auswertung der Besucherdaten durch den Webmaster einer Website.

  • Onpage-Ziele

    Besucheranalyse: Welche Alternativen gibt es zu Google Analytics?

    Google Analytics ist das wohl bekannteste und am weitesten verbreitete Tool für Webmaster, um den Besucherstrom auf die eigene Website inklusive Parameter wie Besucherherkunft, Verweildauer und Absprungrate zu analysieren. Diese und weitere Daten geben Aufschluss darauf, wie effektiv ein Webauftritt Interessenten bzw. potentielle Kunden für ein Produkt oder eine Dienstleistung anspricht. Insbesondere auch die Online-Marketing-Kanäle nach deren Profitabilität zu prüfen.

    Die Frage dabei lautet: Wie bekomme ich mehr Besucher auf meine Website und wie schaffe ich es, eine Website für Besucher attraktiv zu optimieren, um möglichst viele Kontaktanfragen oder Bestellungen zu erhalten?

    Nicht nur der Suchmaschinenriese Google bietet Tools für diesen Zweck an – auch eine Handvoll weiterer Anbieter stellt Werkzeuge mit vergleichbaren Möglichkeiten bereit. Doch reicht deren Potential an Google Analytics heran?

  • Werden Sie zum Stern von Bethlehem in den Suchergebnissen

    Wie Sie mit Mikrodaten in Suchergebnissen auffallen können

    MikrodatenMikrodaten sind Informationsschnipsel, die mittels einfacher HTML-Attribute bestimmte Inhalte kennzeichnen und diesen einen Informationstyp zuweisen. Solche Informationstypen sind z.B. Beurteilungen, Events oder Personen. Diese können weiterhin auch geschachelt sein – im letztgenannten Fall einer Person hätte man die Möglichkeit, spezifischere Angaben wie Kontaktdaten, Spitznamen oder den Beruf zu deklarieren.

    Durch Verwendung von Mikrodaten fügt man den Inhalten auf seiner Website also zusätzliche Informationen hinzu, die dem Nutzer nicht angezeigt werden. Stattdessen kennzeichnen sie relevante Informationsschnipsel, die Suchmaschinen auslesen und für die Darstellung der Suchergebnisse verwenden können – um es für den Nutzer wiederum einfacher zu machen, die passende Ergebnisseite zu finden.

  • Jahresrückblick 2012: Die Top 8 Neuerungen in Google Analytics – eine Übersicht

    Die vielseitigen Werkzeuge von Google Analytics werden laufend um nützliche Funktionen erweitert, mit denen Webmaster den Traffic auf ihrer Website analysieren und verfolgen können. Eine bessere Erfolgskontrolle von AdWords-Kampagnen macht Google Analytics auch für Werbetreibende besonders interessant. Die wichtigsten Neuerungen des Jahres 2012 werden im Folgenden in chronologischer Reihenfolge vorgestellt.
     

    Social Media Reports

    März

    Social Media Reports

    Report über die Aktivität in sozialen Netzwerken (Quelle: google.com/analytics)

    Den Wert von sozialen Netzwerken für Marketingzwecke zu identifizieren war lange Zeit eine Herausforderung – mit den neu eingeführten Social Media Reports schließt Google nun eine große Lücke. Durch Messen und Weiterverfolgen von Traffic, der von Social Media ausgeht, kann man feststellen, inwieweit dieser zu Conversions führt.

    Zudem bekommt man einen Einblick in die Aktionen von Nutzern innerhalb von sozialen Netzwerken, wie Facebook, Twitter und Google+ – und auf welchen Netzwerken der Content, den man veröffentlicht, am meisten geteilt wird.

    Anhand dieser Daten kann man anschließend gezielt seine Marketingstrategien für soziale Netzwerke optimieren.