Contao SEO: 7 Experten-Tipps

contao SEOContao, ehemals bekannt unter dem Namen TYPOlight, ist ein kostenloses Content Management System (CMS) zum Verwalten und Pflegen einer Webpräsenz.

Das System besitzt mehrere von Haus aus integrierte Module und ist des Weiteren sehr flexibel anpassbar – was ideale Voraussetzungen bietet, um Suchmaschinenoptimierung für Contao zu betreiben. Heute präsentiere ich Ihnen 7 Experten-Tipps, mit denen Sie Ihre Contao-Website für Suchmaschinen optimieren.

Ergänzend zu dieser Einführung finden Sie am Ende des Artikels einen Link zu unserer Downloadseite und unserem Contao SEO-eBook, das sich noch intensiver mit der Materie befasst.

 

Metadaten

Eine sehr hohe Priorität haben die Meta-Angaben Title sowie Description (s. nächster Absatz). Diese sollten weder auf der Startseite noch auf den Unterseiten fehlen, da sie den Inhalt einer Seite zusammenfassen und wichtige Keywords enthalten sollten.

Meta Title

Der Meta Title ist für Nutzer von Suchmaschinen sichtbar, die nach einem bestimmten Suchbegriff suchen und den Suchmaschineneintrag Ihrer Website angezeigt bekommen:

Meta Title Contao

Da der eingegebene Suchbegriff im Titel des Suchmaschineneintrags fett hervorgehoben wird, sollte hier Ihr wichtigstes Keywords möglichst weit am Anfang stehen (im Beispiel „Herrenmode“). Jede Unterseite sollte auf jeden Fall einen individuellen Meta Title erhalten, der neben den wichtigsten Keywords der jeweiligen Webseite auch knapp und präzise deren Thema wiedergibt. Optional kann als Zusatz der Name der Domain (hier: „beispiel.de“ getrennt durch ein „|“-Zeichen angehängt werden.

Meta Description

Die Meta Description beschreibt in einer etwas längeren Form als der Title den Inhalt der Seite. Dabei sollte auf eien Zeichenlänge von 160 bis 180 geachtet werden – längere Descriptions werden in den Google-Ergebnissen abgeschnitten:

Meta Description Contao

Ebenso wie im Meta Title ist das Aufführen von Keywords (im Bsp. „hochqualitative Herrenmode“, „Shop für Herrenmode“) – wieder möglichst weit am Anfang. Auf eine bloße Aneinanderreihung von Begriffen sollte verzichtet werden, da die Meta Description nicht nur der Suchmaschinenoptimierung dient, sondern auch den Nutzer zum Aufruf der Website bewegen soll.

Zum Festlegen von Meta Title und Description muss in der Contao-Seitenansicht zunächst der „Bearbeiten“-Button einer Seite angeklickt werden. In den Eingabefeldern „Seitentiel“ und „Beschreibung der Seite“ kann anschließend der gewünschte Text eingetragen werden.

Contao Meta Description

HTML- und XML-Sitemaps

Mit „Sitemap“ wird eine Art Inhaltsverzeichnis bezeichnet, in dem sämtliche Unterseiten einer Webpräsenz aufgelistet und verlinkt sind. Für Suchmaschinen ist es bei Vorhandensein einer solchen Sitemap besonders leicht, die komplette Website zu scannen und in den Suchindex aufzunehmen. Dies ist eine Voraussetzung dafür, dass die Webseiten überhaupt von Nutzern über Suchmaschinen gefunden werden können.

Unterschieden wird zwischen Sitempas im HTML- und XML-Format. Eine HTML-Sitemap ist auch für Besucher nutzbar, da von dort auf sämtliche Unterseiten über Links erreichbar sind (Beispiel hier). Diese Art von Sitemap lässt sich in Contao mit einem vorinstallierten Modul anlegen – eine auführliche Anleitung dazu finden sie hier. Für Suchmaschinen ist allerdings das XML-Format interessanter. Dafür wird eine Contao-Erweiterung  wie zum Beispiel „Googlesitemap“ benötigt, welche manuell installiert werden muss.

Sprechende URLs

Damit Nutzer anhand der URL einer Webseite deren Thema/Inhalt und Suchmaschinen durch die darin enthaltenen Keywords eine Relevanz zu Suchbegriffen herstellen können, sollten sogenannte sprechende URLs verwendet werden. Eine sprechende URL ist zum Beispiel www.sensational-marketing.de/blog/contao-seo-7-experten-tipps/ – diese enthält keine kryptischen Zeichenketten wie  z.B. /index.php?id=1 und verrät damit genau, worum es auf einer bestimmten Website geht.

Diese suchmaschinenfreundlichen URLs lassen sich in Contao mit einem Klick aktivieren – vorausgesetzt, Ihre Website befindet sich auf einem Apache-Webserver, auf dem mod_rewrite aktiviert ist. Außerdem muss zunächst die Datei .htaccess.default in .htaccess umbenannt worden sein. Durch Aufruf des Moduls „Einstellungen“ gelanten Sie zur Option „URLs umschreiben“:

Contao-Sprechende-URLs

Ladezeitoptimierung

Die Ladezeit einer Website hängt neben der Servergeschwindigkeit von verschiedenen Aspekten der Website selbst ab – so z.B. von der Anzahl und Größe von Bildern und JavaScript-Dateien. Da diese aus Suchmaschinensicht einen gewissen Einfluss auf das Ranking  hat, sollte man sich auch mit der Optimierung der Ladezeit beschäftigen. Nicht zuletzt kommt eine schnelle Website natürlich auch den Nutzern zugute. Denn je länger ein Besuchter auf den Aufbau einer Seite warten muss, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, diese vorzeitig zu verlassen. Die Ladezeit sollte eine Dauer von 2 Sekunden auf keinen Fall überschreiten. Ob dies bei Ihrer Contao-Website der Fall ist, kann mit einem Tool unter pingdom.com ermittelt werden.

Über verschiedene Einstelungen können Sie bereits relativ schnell eine gewisse Reduzierung der Ladezeit erreichen. In den Backend-Einstellungen findet sich im Abschnitt „Globale Konfiguration“ der Punkt GZip-Kompression ak­ti­vier­en – diese Funktion sollte unbedingt verwendet werden, um die Seiten zu komprimieren. Des Weiteren können Sie im Theme-Manager Ihre Seitenlayouts bearbeiten, indem Sie mehrere Stylesheets zusammenfassen (Abschnitt Stylesheets), sodass statt mehreren Dateien nur noch eine einzige geladen werden muss.

Für weitergehende Maßnahmen erweist sich der Google-Dienst Page Speed Insights als nützlich– mit diesem Tool kann die Performance der Website getestet werden und anschließend Verbesserungsvorschläge für die Ladezeit ermittelt werden.

Duplicate Content verhindern

Wenn sich auf verschiedenen Seiten einer Webpräsenz gleiche/sehr ähnliche Inhalt befinden, ist dies ein Fall von Duplicate Content. Duplicate Content sollte jedem Fall vermieden werden, da Suchmaschinen in diesem Fall nicht erkennen können, welche der beiden identischen oder ähnlichen Seiten in den Index der Suchmaschine aufgenommen werden soll.

Verfügen Ihre Websiten über eine Druckversion,  so handelt es sich auch hier um duplizierte Inhalte. Damit Komplikationen vermieden werden, kann den Suchmaschinen über „Canonical Tags“ mitgeteilt werden, dass es sich bei Seite A um eine inhaltliche Kopie der Seite B handelt und dass letztere nicht indiziert werden soll.

Dazu können sie die Erweiterung rel-canonical nutzen, welche in den Seiteneinstellungen einen entsprechende Absatz unterhalb der Eingabefelder für die Metadaten hinzufügt:Duplicate Content contaoDort wird dann diejenige Seite ausgewählt, welche eine Kopie der aktuellen Seite darstellt.

Strukturierte Daten (Mikrodaten)

Über strukturierte Daten (oder auch Mikrodaten) können bestimmte Textinhalte ausgezeichnet und damit den Suchmaschinen mitgeteilt werden, um welche Art von Inhalt es sich handelt. Mit diversen HTML-Anweisungen können beispielsweise Angaben zu einem Unternehmen, Bewertungen, Produkten oder Events gekennzeichnet werden. Über folgende Zeile kann auch ein Bild des Autors via Google+ Profil in den Quelltext eingebunden werden, das im Google-Eintrag Ihrer  Seite angezeigt wird:

<link rel=“publisher“ href=“https://plus.google.com/<G+-Nummer>“>

Strukturierte Daten Alle weiteren verfügbaren Arten von Mikrodaten finden Sie auf schema.org.

Fazit

Für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Contao-Website existieren vielerlei Möglichkeiten, von denen ich hier nur einige erläutert habe. Wenn Sie jedoch diese 7 Tipps für Ihre Website befolgen und anwenden, so können Sie bereits mit Verbesserungen in Google, Bing & Co. rechnen, die sich nachhaltig in höheren Besucherzahlen äußert.

Jetzt herunterladen: Das Contao SEO-eBook

Möchten Sie sich noch intensiver mit dem Thema befassen und weitere Optimierungsmaßnahmen für Ihre Contao-Website erfahren, so können Sie unser eBook hier herunterladen.

Gefällt dir dieser Blogartikel? Dann teile ihn gerne!

Über den Autor

Bastian Sens

Bastian ist seit 2010 Geschäftsführer der Sensational Marketing GmbH in Leverkusen. In seinen Büchern und Seminaren erklärt der Online-Stratege anschaulich, wie Unternehmen strategisch im Online-Marketing noch besser agieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.