Cowboy Google: „mobile Website, sonst gibt’s schlechte Rankings“

Hände hoch, oder …“: Erpresst Google die Seitenbetreiber mit drohendem Rankingabfall?

In einem Beitrag auf dem offiziellen Blog hat Google angekündigt, dass das Vorhandensein von für Mobilgeräte optimierte Versionen einer Website bald eine Rolle für das Ranking spielen wird. Websites, die nicht über mobile Versionen verfügen, können dabei im Ranking abfallen. Im umgekehrten Fall wäre es jedoch auch denkbar, dass eine vorhandene, mobile Website positive Auswirkungen für das eigene Ranking haben könnte, wenn beispielsweise die Konkurrenz nicht über dieses Feature verfügt.

CowboySchließlich sorgen für Mobilgeräte optimierte Seiten dafür, dass Smartphone-Nutzer schneller mit der Website interagieren können und den gesuchten Inhalt leichter finden – und gesucht wird meist über die Suchmaschinen. Nutzer dürften diese Änderung begrüßen, da eine auf dem Smartphone betrachtete Desktop-Website die Navigation erschwert und schnell zum Frusterlebnis führen kann.

Dass Google nun den Website-Betreibern „den Revolver an den Kopf hält“ und im Fall von Websites, die für Mobilgeräte falsch konfiguriert sind, mit Ranking-Verschlechterungen droht, trifft jedoch nur auf den ersten Blick zu. Fakt ist, dass Seitenbetreiber schon längere Zeit mit diesem Schritt vonseiten des Suchmaschinengiganten hätten rechnen können, denn die Expansion im Markt mit Smartphones und Tablets ist nicht zu übersehen.

Was hat es mit mobilen Websites auf sich?

Eine für Mobilgeräte optimierte Website ist sowohl für Nutzer von Desktop-PCs, als auch für Smartphone- und Tablet-Nutzer zugeschnitten und leitet mobile Nutzer im Idealfall auch automatisch auf die passende Version der Website um (z.B. www.beispiel.de -> m.beispiel.de).

Aufgrund des steigenden Smartphone- und Tablet-Marktes und deren zunehmender Verbreitung gewinnen mobile Websites mehr und mehr an Bedeutung. Neben dem Abrufen von E-Mails oder dem Abruf von News von unterwegs tätigen auch immer mehr Nutzer Einkäufe über ihr Mobilgerät oder Durchforsten das Web nach Informationen. Sicherlich dürfte zukünftig auch der Anteil von Nutzern steigen, die auf einen Desktop-PC bzw. ein Notebook komplett verzichten und stattdessen auf ein Tablet umsteigen.

Mobile Website

Die mobile Version der Website wikipedia.org

 

Website Desktop-Version

Die Desktop-Version der Website wikipedia.org auf einem Mobilgerät

Wie optimiere ich meine Website für Mobilgeräte?

Eine spezielle Hilfe-Seite von Google gibt Webmastern Hinweise und Empfehlungen darüber, wie man die eigene Seite für Mobilgeräte optimieren kann. Google hebt vor allem die Wichtigkeit einer korrekter Weiterleitung hervor – so sollte ein Link zu einem bestimmten Artikel den Mobilnutzer auch genau dorthin führen – und nicht auf die Startseite der mobilen Website oder gar eine Fehlerseite, falls der Artikel für Mobilgeräten nicht verfügbar ist. Auch sollte beachtet werden, dass die Seiten für Mobilgeräte keine Flash-Videos beinhalten, dass diese nicht auf allen Geräten (wie z.B. dem iPhone) bzw. Betriebssystemen dargestellt werden können.

Neben einigen weiteren Punkten listet Google auch die häufigsten Fehler auf für Mobilgeräte optimierten Websites auf.

Zum Testen Ihrer eigenen mobilen Website finden Sie in diesem Artikel 8 Tools, um die Darstellung auf einem Mobilgerät zu simulieren.

Eine Alternative zum Aufsetzen einer separaten, mobilen Website bietet das sogenannte responsive Webdesign. Mit dieser Technik wird das Layout der Website flexibel gestaltet, sodass die Inhalte und Elemente je nach Auflösung des Gerätes angepasst werden und damit eine umfassende Benutzerfreundlichkeit geboten wird. Weitere Informationen zu diesem Thema finden sie hier.

Fazit

Wann genau die Thematik rund um die Mobilwebsite zum Rankingfaktor wird, hat Google noch nicht verlauten lassen. Wenn es soweit ist, wird dieser sich jedoch automatisch zum SEO-Faktor herauskristallisieren und Website-Betreiber sollten nicht nur im Interesse Googles, sondern auch im Interesse der Nutzer/Leser schnellstmöglich eine mobile Version ihrer Seite bereitstellen bzw. eine eventuell bestehende auf ihre korrekte Einrichtung überprüfen.

Bild: © antonbrand – Fotolia.com

Gefällt dir dieser Blogartikel? Dann teile ihn gerne!

Über den Autor

Bastian Sens

Bastian ist seit 2010 Geschäftsführer der Sensational Marketing GmbH in Leverkusen. In seinen Büchern und Seminaren erklärt der Online-Stratege anschaulich, wie Unternehmen strategisch im Online-Marketing noch besser agieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.