Sitemaps: Hilfreich für SEO?

Wozu dienen Sitemaps?

Eine Sitemap ist eine Übersicht über die Seitenstruktur einer Website und enthält somit Links zu sämtlichen Unterseiten, die zu einer Webpräsenz gehören. Der Zweck einer Sitemap ist, dass Suchmaschinen auf einfache Weise sämtliche Inhalte scannen („crawlen“) können – indem von der Sitemap aus jede verlinkte Seite aufgerufen und erfasst wird. Dabei ähnelt der Zweck einer Sitemap dem des Inhaltsverzeichnisses – sowohl für Besucher, als auch für Google.

Google-Video zu Sitemaps

Was sind XML- und HTML-Sitemaps?

Sitemaps können in zwei gängigen Formaten erstellt werden:

HTML-Sitemap

Ausschnitt aus einer HTML-Sitemap

HTML-Sitemaps bestehen aus einer einfachen Auflistung von Links – ähnlich einem Inhaltsverzeichnis. Diese können auch nützlich für Besucher Ihrer Seite sein, da sich diese leicht auf einer Website mit einer HTML-Sitemap zurechtfinden können.

Eine HTML-Sitemap kann des Weiteren dem Zweck dienen, als Webmaster die Erreichbarkeit aller Unterseiten zu kontrollieren, indem man sich der Reihe nach durch alle Seiten klickt.

Zusätzlich zu einer HTML-Sitemap sollte allerdings in jedem Fall auch eine XML-Sitemap vorhanden sein, da Suchmaschinen diesen Standard bevorzugen.

Eine XML-Sitemap hingegen (siehe Beispiel) ist besonders gut für Suchmaschinen wie Google geeignet. Eine solche Google Sitemap, also Google-konforme Sitemap, wird unter einem Pfad wie z.B. www.sensational-marketing.de/sitemap.xml als eigenständige Seite abgelegt und enthält idealerweise sämtliche vorhandene Unterseiten. Darunter können auch Webseiten fallen, die lediglich aus einem Bild bzw. Video bestehen.

Diese Art von Sitemap ist für Besucher, die nach einer bestimmten Seite suchen, weniger geeignet.

XML-Sitemap

Beispiel für den Kopf einer XML-Sitemap, welche unter www.xml-sitemaps.com generiert wurde

Aber auch separate XML-Sitemaps für Bilder oder Videos sind möglich. Da z.B. Suchmaschinen mit Videos allein nicht viel anfangen können, dient eine Video-Sitemap der Katalogisierung aller Videos einer Website, die noch dazu mit bestimmten Tags näher beschrieben werden können (z.B. title, publication_date) – analog kann man bei Bildern vorgehen. Diese speziellen Sitemaps sind besonders dann zu empfehlen, wenn sich auf Ihrer Seite sehr viele Bilder oder Videos befinden. Mit einem kostenlosen Online-Tool können Sie Ihre eigene Video-Sitemap erstellen. Eine Sitemap für Bilder kann mit diesem kostenpflichtigen Tool generiert werden.

Damit Suchmaschinen wie Google Sitemaps leichter finden, sollte deren Pfad in den Google Webmaster Tools oder alternativ in der robots.txt-Datei angegeben werden.

Sitemap-Plugins für WordPress, Joomla und Typo3

Damit Sitemaps nicht auf aufwändige Weise manuell erstellt werden müssen, eignen sich Plugins für WordPress, Joomla und Typo3 hervorragend, um diese im Handumdrehen zu erstellen. Im Folgenden stelle ich Ihnen einige empfehlenswerte Plugins vor, welche allesamt kostenlos sind.

WordPress

Google XML Sitemaps ist ein WordPress-Plugin zur Erstellung einer Google-konformen XML-Sitemap – diese ist jedoch auch für alle weiteren großen Suchmaschinen (Bing, Yahoo, Ask.com) geeignet. Werden der Website nach Erstellung der Sitemap neue Inhalte wie z.B. Blogartikel oder sonstige Seiten hinzugefügt, so wird die Sitemap automatisch neu generiert und damit aktualisiert.

HTML Page Sitemap fügt Ihrer WordPress-Website schnell und einfach eine HTML-Sitemap auf einer gewünschten Seite hinzu. Dabei wird mittels eines Shortcodes angegeben, an welcher Stelle die Sitemap erscheinen soll, und ob bestimmte Seiten ausgeschlossen werden sollen. Auch die „Tiefe“ der Sitemap kann spezifiziert werden – schließlich können einzelne Webseiten z.B. bestimmten Kategorien untergeordnet sein.

Joomla

Sowohl für die Erstellung einer XML-Sitemap als auch für eine HTML-Sitemap eignet sich das Plugin Xmap. Mit diesem Plugin können Seiten auch nach Wunsch von der Sitemap ausgeschlossen werden, falls sie dort nicht erscheinen sollen. Zusätzlich dazu können Statistiken wie das Datum des letzten Aufrufs oder die Anzahl an Besuchen auf der Sitemap eingesehen werden.

Typo3

Auch für Typo3 existiert eine Erweiterung, mit der sich XML-Sitemaps generieren lassen. Diese nennt sich „Google Sitemap for Pages and Contents“ (mc_googlesitemap) und muss über den Typo3-Extensionsmanager installiert werden.

Fazit

Sitemaps sind sowohl für Besucher, als auch für Google sehr hilfreich – was sie damit automatisch zu einem Muss im Kontext der Suchmaschinenoptimierung macht. Da Plugins die Generierung einer Sitemap stark vereinfachen, handelt es sich um eine vergleichsweise leicht umzusetzende SEO-Maßnahme mit großem Nutzen. Alternativ zu Plugins können erfahrenere Webmaster auch online Sitemap-Generatoren für XML-Sitemaps nutzen und diese dann manuell auf der eigenen Website einfügen.

Gefällt dir dieser Blogartikel? Dann teile ihn gerne!

Über den Autor

Bastian Sens

Bastian ist seit 2010 Geschäftsführer der Sensational Marketing GmbH in Leverkusen. In seinen Büchern und Seminaren erklärt der Online-Stratege anschaulich, wie Unternehmen strategisch im Online-Marketing noch besser agieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.