Website-Ziele definieren und erreichen – Einstieg (Artikelserie)

Warum sollte ich Ziele definieren?

Ein konkretes Ziel ist für jede zu erfüllende Aufgabe ein essentieller Richtungsgeber, den es zu Beginn jeder Arbeit zu definieren gilt. Ohne ein (Website-) Ziel vor Augen kann nicht fokussiert auf den Zweck der jeweiligen Aufgabe hingearbeitet werden, sodass diese unter Umständen unvollständig erfüllt wird. Im schlechtesten Fall wird jedoch ein komplett anderes Endergebnis erreicht, als das eigentlich vorgenommen wurde. In meinem Buch „Das Online-Marketing-Cockpit – in 8 Phasen zu einer erfolgreichen Online-Marketing-Strategie“ ist die Zieldefinition eine ausschlaggebene Phase für die Definition der Online-Marketing-Kanäle und deren Budgets! Eine kleine Zusammenfassung zu meinem Buch habe ich hier in einem Blogartikel verfasst.
Website-Ziele
Diese Grundlagen gelten auch für den Aufbau eines Online-Shops bzw. einer Website, die einen bestimmten Zweck erfüllen soll.

Stellen Sie sich eingangs wichtige Fragen, wie zum Beispiel:

  • Was will ich erreichen?
  • Welche Mittel stehen mir zur Verfügung?
  • Wie viel Zeit habe ich dafür?
  • Auf welchem Weg komme ich zu meinem Ziel?

Mit den Antworten auf diese Fragen vor Augen können Sie Ihre Tätigkeiten gezielt lenken und auf das gewünschte Endergebnis hinarbeiten, damit Sie nicht nur in annehmbarer Zeit, sondern auch auf optimalem Wege zum richtigen Ziel gelangen.

Dabei sollten Sie sich keine zu allgemeinen Maßstäbe setzen (zum Beispiel hohe Umsätze über Ihren Webshop generieren), sondern eindeutig festlegen, auf welchem Weg und in welchem Bereich bzw. innerhalb welcher Zeit Sie dieses Ziel schaffen möchten. In diesem Beispiel ist auch die Messbarkeit und Nachvollziehbarkeit des Fortschritts von ernormer Bedeutung – eine Voraussetzung, um kontinuierlich verfolgen zu können, wo Sie gerade stehen und wann sie am Ziel angelangt sind.

In jedem Fall muss das gesteckte Ziel auch realistisch sein – andernfalls wird es wahrscheinlich niemals erreicht und führt zu Frustration und Planlosigkeit.

Für welche Bereiche lassen sich Website-Ziele festlegen?

Ziele lassen sich nicht nur in Form eines Gesamtkonzeptes definieren – im Idealfall differenziert man bei der Festlegung von Zielen nach verschiedenen Bereichen und arbeitet separat auf diese hin. Dies macht die Sache überschaubarer und effizienter, und die verschiedenen Ziele lassen sich unterschiedlich priorisieren. Auf das Konzept einer Website bezogen bedeutet das, dass Sie Ihre Ziele sinnvoller Weise auf folgende Bereich (und eventuell andere) aufteilen:

Onpage-Ziele

Fragen Sie sich speziell für den Onpage-Bereich: Wie will ich meine Website gestalten um damit welchen Zweck zu erfüllen? Soll mit Maßnahmen auf der Website selbst beispielsweise erreicht werden, dass der Firmenname besonders prominent und möglichst häufig erscheint? Oder sollen Besucher und potentielle Kunden sich besonders gut zurecht finden und innerhalb von wenigen Klicks zu jeder Unterseite navigieren können? Sollen die Besucher möglichst lange auf der Website bleiben?

Weitere mögliche Ziele könnten sich auch auf die reine Suchmaschinenfreundlichkeit beziehen – wichtig ist dabei vor allem, sich klare und präzise Vorgaben zu setzen.Content

Offpage-Ziele

Auch an anderer Stelle, außer auf Ihrer Website selbst, können wichtige Maßnahmen getroffen werden, die sich letztendlich auf die Besuche und Konversionen auf Ihrer Website auswirken.

Dazu gehören Aktivitäten in sozialen Netzwerken wie Twitter, Google+ und Facebook, über die mitunter ein beträchtlicher Teil der Besucher auf Ihre Website kommt – sofern Sie den entsprechenden Aufwand betreiben und sich Ziele im Bereich Social Media setzen (beispielsweise die regelmäßige Veröffentlichung von Beiträgen oder die Anzahl von Likes und Shares). Auch im Bereich des Linkaufbaus bieten sich sinnvolle Zielsetzungen an.

Konversionsziele

Das Erlangen von Konversionen – seien es Produktbestellungen, Kontaktaufnahmen oder auch nur das Abonnieren eines Newsletters – ist in der Regel das Kernziel eines Unternehmens, welches im Internet präsent ist.

Überlegen Sie sich, für welche Arten von Konversionen Sie sich Ziele setzen können, die es mit geeigneten Maßnahmen zu erreichen gilt. Das Ziel, eine Konversionsrate von 25% innerhalb von 3 Monaten zu erreichen, ist nicht nur utopisch, sondern auch wenig eingegrenzt, um wirklich erreicht zu werden.

Wie unterteilt man Website-Ziele nach verschiedenen Abteilungen innerhalb einer Firma?

Gerade für Unternehmen mit klaren Strukturen ist die Zieldefinition für jeden Bereich wichtig. Jede Abteilung verfolgt ein übergeordnetes Ziel (wie Umsatzsteigerung), welches durch die Website selbstverständlich maßgeblich unterstützt werden kann. Wir geben Ihnen nun einige Beispiele, die wir jedoch in diesem Einstiegsartikel nur anreißen.

Vertrieb – Konversionen

Ziele für diesen Bereich betreffen konkret die Konversionen – den Kauf von Produkten, Abschluss von Verträgen oder andere Konversionsarten. Da Konversionen bzw. die Konversionsrate, wie im vorangegangenen Absatz erläutert, eine zentrale Größe darstellen, sollte sich dem Erreichen von Konversionszielen durch eine eigens dafür zuständige Abteilung gewidmet werden.

Marketing – Bekanntheitsgrad durch Verweildauer

Jeder Besuch auf Ihrer Website kann in gewisser Weise schon einen Gewinn für Sie darstellen – auch wenn dabei keine Konversion getätigt wird. Davon abgesehen, dass ein Teil der Besucher zu einem späteren Zeitpunkt möglicherweise zurückkehrt und sich für eine Konversion entscheidet, hat auch die bloße Verweilzeit auf Ihrer Website eine Bedeutung.

Indem Besucher sich für eine gewisse Mindestzeit (z.B. 20 sek.) auf Ihrer Seite aufhalten, machen Sie sich bereits mit Ihrem Angebot vertraut und Ihr Unternehmen wird dadurch beim Besucher bekannt. Damit erhöht sich automatisch der Bekanntheitsgrad, der als Gradmesser für die Marketingabteilung gilt. Die gesetzte Mindestzeit muss anschließend durch Onpage-Maßnahmen wie die optische Gestaltung oder die Übersichtlichkeit Ihrer Inhalte realisiert werden.

Human Resources (HR)

Das Ziel von HR ist es, geeignete Mitarbeiter für zu besetzende Stellen zu finden. Die Grundlage dafür bildet ein untergeordnetes Ziel – nämlich der Erhalt einer ausreichenden Anzahl von Bewerbungen. Die Ziele dafür werden vom Human-Resource-Management (Personalmanagement) des Unternehmens festgelegt.

Für aktive Stellenanzeigen auf der Website sollte stets die Anzahl an Bewerbungen gemessen werden – jede eingegangene Bewerbung kann in diesem Zusammenhang als Konversion angesehen werden. Für diese wiederum lässt sich definieren, wie viele Bewerber für welche Stellen und in welchem Zeitraum gefunden werden sollen.

Im nächsten Teil dieser Artikelserie zum Thema Zieldefinition gehen wir auf den Bereich Onpage-Ziele ein 🙂

Gefällt dir dieser Blogartikel? Dann teile ihn gerne!

Über den Autor

Bastian Sens

Bastian ist seit 2010 Geschäftsführer der Sensational Marketing GmbH in Leverkusen. In seinen Büchern und Seminaren erklärt der Online-Stratege anschaulich, wie Unternehmen strategisch im Online-Marketing noch besser agieren können.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.