Google Map Maker

Google Map Maker – einfach erklärt


Seit wenigen Tagen ist der Google Map Maker in Deutschland verfügbar, nachdem dieser bereits 2008 im englischsprachigen Raum eingeführt wurde. Beim Map Maker handelt es sich um ein Online-Tool von Google, welches das Editieren von Eintragungen wie Gebäude, Straßen, oder POIs (Point of Interests) in Google Maps für Nutzer bzw. Unternehmen ermöglicht. Der Hintergrund des Tools war ursprünglich, in Ländern und Gebieten mit begrenzt vorhandenem Kartenmaterial durch die Hilfe von Nutzern Informationen über interessante Örtlichkeiten zusammenzutragen.

Einzige Voraussetzung, um selbst als „Kartografierer“ Änderungen vorzunehmen, ist ein vorhandener Google-Account.

Video zum Google Map Maker (Deutsch)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie stellt Google sicher, dass nur wahrheitsgemäße Angaben gemacht werden?

Fügt man als Nutzer erstmals eine geografische Information hinzu oder unterzieht einen bereits vorhandenen Eintrag einer Änderung, so erfolgt zunächst eine Prüfung durch Google, bevor die neuen Inhalte öffentlich zu sehen sind. Nachdem der jeweilige Nutzer mehrere, genehmigte Änderungen vorgenommen hat, wird auf weitere Prüfungen seitens Google verzichtet – es sei denn es handelt sich um spezielle Fälle (welche Google nicht weiter spezifiziert).

Damit soll einerseits verhindert werden, dass unangemessene bzw. falsche Angaben veröffentlicht werden – andererseits verhilft ein anschließendes Feedback dem Nutzer beim besseren Verständnis des Kartierungsprozesses.

Welchen Nutzen hat der Google Map Maker für Unternehmen?

Über den Map Maker können Unternehmen ihre Google+ Local-Einträge editieren und beispielsweise veraltete Angaben berichtigen.

Google-Map-Maker-editieren
Editierfunktion innerhalb eines Google+ Local Firmeneintrages

Interessant ist weiterhin, das man über die reine Editierfunktion hinaus auch eine Änderungshistorie aller gemachter Angaben einsehen kann. Dabei wird der für die Änderung verantwortliche Nutzer ebenfalls einsehbar und über eine Feedback-Funktion ist es möglich, diese als nützlich oder ungerechtfertigt zu kennzeichnen.

Auch kann unter Angabe eines Grundes beantragt werden, eine Änderung rückgängig zu machen – dieser Antrag wird anschließend von einem Google Prüfer unter die Lupe genommen. Weitere Einblicke in die Funktionalität des Tools gibt dieser Blogartikel.

Google-Map-Maker-Änderung
Links: Feedfack-Funktion für eine Standortänderung an einem Google+ Local Eintrag. Rechts: Antrag auf Rückgängigmachung einer Änderung.

Fazit

Mithilfe des Map Makers bietet Google ein kleines, leicht zu handhabendes Tool an, das eine schnelle Korrektur von veralteten oder falschen Angaben in Firmeneinträgen in Form einer Google+ Local-Seite möglich macht. Insbesondere der Änderungsverlauf  ist ein nettes Feature zum Einsehen aller gemachten Änderungen und Hinzufügungen.

Doch auch für alle anderen Nutzer bietet das Tool einen Mehrwert, indem die Qualität und der Umfang an geografischen Informationen auf den Karten von Google durch  die Community verbessert wird.

Über den Autor

Bastian Sens ist Geschäftsführer der Sensational Marketing GmbH in Leverkusen. 2019 gewann er mit „Das Online-Marketing-Cockpit“ den Award für das Business Buch des Jahres und den Strategiepreis 2019 für die beste Innovation. Sein neuestes Buch „Das SEO-Cockpit“ sorgt endlich für Klarheit und Fokus: in 8 Phasen zur erfolgreichen SEO-Strategie.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.