Synergieeffekte Vertrieb Online-Marketing

Durch Synergien im Online-Marketing mehr erreichen


Warum Synergien schaffen?

Die Vertriebler deines Unternehmens sorgen dafür, Produkte und Dienstleistungen zielgerichtet an deine Kundengruppen zu verkaufen. Und dann – endet hier auch schon die Zusammenarbeit? Falls ja, dann bist du nicht alleine.

Häufig werden Marketing & Vertrieb immer noch als zwei getrennte Abteilungen gehandhabt. Aber warum genau das ein Fehler ist, erkläre ich dir im folgenden Video:

Wer kooperiert, profitiert!

Wer tritt mit deinen Kunden als erstes in Kontakt? Der Vertrieb. Und wer kennt deine Kunden am besten? Genau, auch der Vertrieb. Er weiß um die Wünsche, Hoffnungen, aber auch um deren Ängste Bescheid. Daraus lassen sich ganz wesentliche Punkte ableiten, um Differenzierungsmerkmale zu entwickeln. Für das Content Marketing beispielsweise nicht ganz unwichtig, da unter anderem eine genaue Zielgruppe definiert werden kann und Fragen geklärt werden können, welcher Content hergestellt werden muss. Das Marketing benötigt also das Know-how des Vertriebs – und umgekehrt.

Unterschiedliche Blinkwinkel – ein Ziel: Umsatz generieren.

Natürlich gibt es auch Unterschiede zwischen den beiden Kanälen. Die Vertriebsziele geben unter anderem vor, welche Absatz- und Umsatzmengen erreicht werden müssen. Das Marketing hingegen konzentriert sich auf die gesamtheitliche Strategieentwicklung. Doch gemeinsam existiert stets ein übergeordnetes Ziel: Interesse und Kaufwunsch erzeugen, um dementsprechend Umsatz zu generieren.

 

Social Selling – wenn Marketing und Vertrieb eins werden

Wir wissen jetzt, warum Marketing und Vertrieb am besten gemeinsam funktionieren. Doch wie genau können jetzt Synergien geschaffen werden? Ein Begriff, der in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat, ist das sogenannte Social Selling. Hier bewegt sich erstmals der Vertrieb in Richtung Marketing. Am besten funktioniert das auf sozialen Netzwerken wie Linked-In. Denn dort halten sich Menschen auf, die sich beruflich austauschen wollen und gezielt ihr Netzwerk pflegen sowie erweitern möchten.

Ein echtes Gesicht hinter der Marke – das Profil als Basis

Im Social Selling steht der Vertrieb als Gesicht für das Unternehmen. Wenn er zusätzlich auf Linked-In als Experte positioniert wird, dann wirkt das nicht nur sympathisch, sondern schafft insbesondere Vertrauen. Wichtig dabei ist, gezielt Personen zu identifizieren, die auch an dem Produkt Interesse haben könnten. Richtig eingesetzt, bedeutet Social Selling sowohl persönlich als auch individuell über LinkedIn zu verkaufen. Der Vertriebsprofi erkennt demnach den tatsächlichen Bedarf, kann die Beziehung zum Kunden stärken und zusätzlich deren Aktivitäten mitverfolgen.

Falls du dein Wissen rund um das Thema Social Selling noch weiter vertiefen möchtest, dann findest du im Anschluss weiterführende Links zu zwei besonderen Experten:

Weiterführende Infos zum Thema Social Selling findest du bei OMT.de.

Über den Autor

Bastian Sens ist Geschäftsführer der Sensational Marketing GmbH in Leverkusen. 2019 gewann er mit „Das Online-Marketing-Cockpit“ den Award für das Business Buch des Jahres und den Strategiepreis 2019 für die beste Innovation. Sein neuestes Buch „Das SEO-Cockpit“ sorgt endlich für Klarheit und Fokus: in 8 Phasen zur erfolgreichen SEO-Strategie.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.