Bilder SEO

Bilder-SEO – So optimierst du erfolgreich deine Bilder

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – das sieht anscheinend auch Google so. Deshalb reicht es nicht alleine aus, dich auf Keyword-optimierte Texte zu beschränken. Für deine SEO-Strategie solltest du zusätzlich darauf achten, auch deine Bilder richtig auszuzeichnen. Worauf es noch ankommt, verrate ich dir gerne in meinem Video. Verschenke ab sofort kein wertvolles SEO-Potential mehr, sondern nutze optimierte Bilder als zusätzlichen Rankingfaktor!

Pixel, Alt-Tags & mehr – die wichtigsten Faktoren beim Bilder-SEO

Bildgröße & Dateiname

Wie wir mittlerweile wissen, geht es bei der Suchmaschinenoptimierung hauptsächlich darum, in den Google Suchergebnissen oben zu erscheinen. Genau dabei hilft auch die Optimierung deiner Bilder. Bevor du also Bilder auf deine Website hochlädst, solltest du die richtige Größe beachten (mind. 60 000 Pixel/200×300) und deine Bilder entsprechend benennen. Denn noch erkennen Suchmaschinen nicht, was auf Bildern zu sehen ist, weshalb man hier nachhelfen muss. Der Dateiname sollte daher möglichst eindeutig und informativ sein sowie bestenfalls bereits einige Keywords beinhalten. Beim Dateinamen gilt es zudem, Umlaute, GroĂźbuchstaben und Sonderzeichen zu vermeiden und Wörter mit Bindestrichen zu trennen.

Alt-Tag & Title

Des Weiteren lassen sich für Bilder auch ein Alt-Tag und Title festlegen. Der Alt-Tag oder auch Alternativtext des Bildes ist eine der wichtigsten Angaben. Sollte das Bild nicht angezeigt werden, wird stattdessen der Text aus dem Alt-Tag ausgespielt. Zusätzlich können Blinde sich den Alt-Tag vorlesen lassen. Auch hier sollten bereits deine Keywords untergebracht werden. Der Bildtitel/Title ist hingegen der Text, der angezeigt wird, wenn jemand mit der Maus über das Bild fährt. Im Backend deiner Website solltest du also im Title-Feld möglichst prägnant das Bild beschreiben.

Bilder-SEO: Duplicate Content erwĂĽnscht

Ein weiterer wichtiger Hinweis ist: Im Bereich Bilder-SEO darfst du Duplicate Content produzieren! Das ist der einzige Bereich der Suchmaschinenoptimierung, in dem sich das Auftreten von identischen Inhalten positiv auf das Ranking auswirken kann. Sprich: Verwende gerne Bilder an unterschiedlichen Stellen, aber mit demselben Dateinamen. So weiß Google, dass die Bilder relevant und offensichtlich hilfreich sind. Das gleiche gilt ebenfalls für Bildkopien. Wird dein Bild kopiert und an anderer Stelle abgelegt, ist das ein Zeichen für dessen Beliebtheit. Die Bilder sollten dabei immer im gleichen Kontext verwenden, weshalb es nicht ratsam ist, Stockfotos zu benutzen. Denn diese wurden schließlich schon in vielen anderen Zusammenhängen eingesetzt.

Umgebung des Bildes

Nicht nur der Dateiname, sondern auch der umliegende Text spielt beim Bilder-SEO eine wichtige Rolle. Hier geht es um den gesamten Text um das Bild herum – also dem Absatz davor sowie danach, dem Text daneben und auch die Bildunterschrift. In diesem Bereich sollten die relevanten Keywords vorhanden sein und je näher das Bild am Keyword ist, desto eher versteht Google den Zusammenhang.

Traffic messen

Die Arbeit ist getan und nun? Jetzt geht es ans Auswerten, um den Erfolg oder auch Misserfolg zu messen. Mit Hilfe der Google Search Console kannst du den Traffic messen, der über die Bilder kommt und auch die Bilder-Rankings analysieren. Dort kannst du unter dem Reiter „Leistung“ den Suchtyp „Bild“ auswählen, woraufhin du eine Übersicht über die Suchanfragen sowie Position der zu rankenden Bilder erhältst.

Relevant fĂĽr dein Unternehmen?

Bevor du dir jedoch die ganze Arbeit machst, solltest du im Vorfeld dein Keyword auf Relevanz prĂĽfen. In einigen Branchen, wie beispielsweise Rechtsberatung, lohnt sich die Optimierung nicht. Im Bereich E-Commerce oder Online-Marketing hingegen schon, da hier Bilder einen wesentlichen Teil der Content-Marketing-Strategie ausmachen.

Viele Vorteile der Bilder-SEO

Warum es sich lohnt, Bilder zu optimieren? Dafür gibt es einige gute Gründe: Mit Bilder-SEO erhältst du einen indirekten Traffic Boost. Werden Bilder in der Google-Bildersuche angeklickt, gelangen mehr potentielle Kunden auf deine Website. Insbesondere bei Online-Shops suchen Kunden häufig über die Bildersuche nach bestimmten Produkten. Ebenfalls erhöhen optimierte Bilder die Präsenz in den Sucherergebnissen. Beispielsweise kann der thematische Gesamtkontext verbessert werden, wenn Bilder mit allen wichtigen Tags ausgezeichnet werden.

 
Leseprobe
Das SEO-Cockpit
Das SEO-Cockpit ist im Springer-Verlag erschienen. Hier kannst du einen ersten Blick ins Buch werfen.
Pfeil Probe lesen

Du möchtest das SEO-Cockpit bestellen? Das kannst du u.a. beim Springer-Verlag, Amazon oder dem Buchhändler deines Vertrauens gerne machen. Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen und beim Erstellen deiner SEO-Strategie!

Du möchtest dich neben der Bilder-SEO weiter im SEO-Bereich vertiefen und Detailwissen erlangen? Bastian Sens hat einige Artikel und vor allem auch detaillierte Videos erstellt. Diese findest du auf den folgenden Seiten: