Duplicate Content – verstehen und vermeiden

Was genau bedeutet Duplicate Content?

Duplicate Content bedeutet aus dem Englischen übersetzt: Doppelter Inhalt. So weit, so klar. Heißt das im Umkehrschluss, dass es genügt Inhalte zu umschreiben, ohne Neues hinzuzufügen? Wenn es denn so einfach wäre, dann säßen wir wohl alle nicht hier. Die Antwort ist demnach ein ganz klares Nein. Aber jetzt mal ganz von vorne: Was genau bedeutet denn jetzt Duplicate Content?

Experte Bastian Sens erklärt – mit anschaulichen Beispielen, nützlichen Tools und weiteren praktischen Infos:

 

 

Und Google denkt sich: Was soll denn nun angezeigt werden?

Der Begriff „Duplicate Content“ ist ein häufiges Problem bei Webseiten. Er bezeichnet gleiche Inhalte, die über mehrere URLs erreichbar sind. Für Suchmaschinen wie Google nicht ganz unproblematisch, da nicht erkennbar ist, welche URL in den Rankings angezeigt werden soll. Um eine Vielfalt in den Suchergebnissen sicherzustellen und um Ressourcen zu minimieren, da jede Webseite erst mal gecrawlt sowie indexiert werden muss, ist deshalb die Folge: Doppelte Inhalte können das Suchmaschinen-Ranking negativ beeinflussen und im schlimmsten Fall werden sie als Betrugsversuch bewertet.

Was sind die häufigsten Ursachen für Duplicate Content?

Doppelte Inhalte können sehr schnell entstehen. Entweder sind technische Aspekte die Ursache oder auch inhaltliche Vorgänge, die als selbstverständlich erachtet werden, wie z.B.:

  • Identische oder sehr ähnliche Produktbeschreibungen (insbesondere bei Webshops)
  • Die Startseite ist mit und ohne www. erreichbar
  • Backslash am Ende der URL (Suchmaschinen sehen Seiten mit einem Backslash am Ende als eigene Seite an)
  • Eine alte Seite wird durch eine Neue ersetzt
  • Vom CMS generierte Seiten (beispielsweise durch Link-Endungen)

Das waren ein paar Baustellen, auf die du achten musst – sei es bei deiner jetzigen Webseite oder bei einem bevorstehenden Relaunch. Dank beliebten SEO-Tools wie Ryte oder Xovi kannst du ganz einfach deine doppelten Inhalte herausfiltern.

Wie findest du Duplicate Content?

Unzählige Tools befinden sich auf dem Markt, die dazu dienen, deine doppelten Inhalte herauszufinden. Eins davon ist Ryte (de.ryte.com). Es gilt zurecht als eines der besten Onpage Tools: Umfangreiche Analysen sind möglich und es ist zudem leicht zu bedienen. Die kostenfreie Variante kannst du dabei für bis zu 100 Unterseiten nutzen. Nach Eingabe deiner Domain startet eine Analyse hinsichtlich inhaltlicher sowie technischer SEO-Kriterien. Du siehst letztendlich, wie gut deine Webseite optimiert ist. Es existiert zusätzlich ein eigener Reiter „Duplicate Content“, der in übersichtlicher grafischer und tabellarischer Darstellung deine weiteren Optimierungsmöglichkeiten anzeigt.

Wie vermeidest du Duplicate Content?

Duplicate Content führt in der Regel nicht gleich zu einer Abstrafung. Jedoch sollten einige Maßnahmen beachtet werden, um Duplicate Content zu vermeiden. Eine Möglichkeit besteht in Form des Canonical Tags. Damit können doppelte Inhalte gekennzeichnet und eine präferierte Version festgelegt werden. Du musst also entscheiden, welche URL die Bevorzugte ist. Der Canonical Tag wird dabei für jede Unterseite individuell angelegt. Er könnte z.B. so aussehen:

<link rel=“canonical“ href=“https://beispiel.de/shop/artikel“/>.

Das bedeutet, dass alle Links von der nicht-kanonischen zur kanonischen Seite (wie im Beispiel) hinzugefügt wird. Im HTML-Dokument findet sich dieser dann im Header-Bereich.

Eine weitere Möglichkeit besteht in der Anwendung einer 301-Weiterleitung. Der Unterschied zu einem Canonical-Tag? In ihrer Funktionalität sind sich beide ähnlich, doch eine 301-Weiterleitung leitet den gesamten Datenverkehr auf eine bestimmte URL um, ein Canonical-Tag hingegen nicht. Hat sich die Seitenstruktur geändert, ist eine 301-Weiterleitung die bevorzugte Wahl.

Ausführliches Video zu Duplicate Content

Möchtest du dein Wissen weiter vertiefen? Dann haben wir im Anschluss ein ausführliches Video für dich, das noch tiefer in die Welt des Duplicate Contents eintaucht – mit anschaulichen Beispielen, zusätzlichen Tools und weiteren nützlichen Infos: