Der optimale Suchmaschinenmarketing-Mix: SEO & SEA

Sie sind in Sachen Suchmaschinenoptimierung oder Google Adwords aktiv und möchten wissen, ob der andere Suchmaschinenmarketing-Kanal sinnvoll ist? Dann wird Ihnen dieser Artikel sicherlich die passenden Antworten liefern. Was sind die Vorteile beider Kanäle und was können Sie wirtschaftlich erwarten?

Zunächst: Suchmaschinenmarketing bezeichnet sämtliche Maßnahmen im Bereich Online-Marketing, die dem Zweck dienen, Besucher für eine bestimmte Website über Suchmaschinen zu gewinnen.

SEO-SEADefinitionen: SEO & SEA

Suchmaschinenmarketing lässt sich in 2 Bereiche unterteilen, die im Allgemeinen mit SEO (Search Engine Optimization, zu Deutsch Suchmaschinenoptimierung) und SEA (Search Engine Advertising) abgekürzt werden. Da Google in Deutschland mit einem Anteil von knapp 81% (Stand Oktober 2012, Quelle: seo-united.de) die am meisten genutzte Suchmaschine ist, fokussiert man die Maßnahmen des Suchmaschinenmarketings so gut wie ausschließlich auf Google.

SEO bezeichnet jene Optimierungsmaßnahmen, die das Ranking einer Website in der Liste der (unbezahlten) Suchergebnisse von Google, Yahoo und Co. verbessern. Das Ziel dabei ist also, auf der ersten Seite der Suchergebnisse möglichst weit oben zu erscheinen. Viele Faktoren, die als Kriterien für das Ranking in den Suchergebnissen vonseiten Google herangezogen werden, sind dabei Angriffspunkte für SEO-Maßnahmen.

SEA dagegen zielt auf das Einblenden von (kostenpflichtigen) Werbeanzeigen ab, die auf der Seite der Suchergebnisse neben und über den unbezahlten Suchergebnissen angezeigt werden. Bei Google läuft dieses Konzept unter dem Namen Google AdWords. Bezahlt wird dabei nicht für das Einblenden der Anzeigen selbst, sondern nur beim Klick auf eine Anzeige durch den Nutzer.

Anteile der Google-Suchergebnisseiten mit und ohne Adwords-Anzeigen

Suchmaschinenmarketing-Mix-SEO-SEA

Quelle: http://www.stateofsearch.com

 

Die Grafik zeigt, dass 55% aller Google-Suchergebnisseiten (SERPs, Search Engine Result Pages) mindestens eine Werbeanzeige enthalten (bis zu 11 Anzeigen schaltet Google pro Seite). Mit 45% ist also weniger als die Hälfte der SERPs gänzlich frei von Anzeigen. Dies zeigt die Popularität und Wichtigkeit von SEA – neben der beträchtlichen Zahl von über 1,3 Mio. Inserenten, die im Jahr 2009 Google AdWords nutzten (aktuelle Zahlen unbekannt).

Damit dürfte klar sein, wie essentiell es ist, sich neben SEO auch auf SEA als zweites Standbein zu stützen und wie effizient die Synergie zwischen beiden ist – wie im Folgenden erläutert wird.

Synergieeffekte nutzen: Keywordrecherche, Keywordabdeckung, SERPs-Abdeckung

Sowohl SEO als auch SEA basieren eingangs auf einer Keywordrecherche für die betreffende Webpräsenz, um jene Keywords zu ermitteln, mit denen die eigene Website bei Google gefunden bzw. bei denen Werbeanzeigen geschaltet werden sollen. Dabei wird unter die Lupe genommen, wie groß das Suchvolumen der betreffenden Wörter und Phrasen ist.

Die Keywordabdeckung reicht dabei von allgemeinen Begriffen zum Unternehmen oder zur Branche bis zu konkreten Produkten, die z.B. von einem Onlineshop angeboten werden.

Ein Ansatz zum Auffinden von Keywords, für die sich der aufwendige Weg der SEO-Maßnahmen lohnt, ist das Austesten infrage kommender Keywords in Google AdWords. Dort lässt sich in kürzester Zeit feststellen, ob ein solches Keyword Anzeigenschaltungen in ausreichendem Ausmaß generiert und insbesondere auch, wie hoch die Konversionsraten sind. Die Konversionsrate beschreibt, wie hoch der Anteil an Besuchern ist, die auf eine Anzeige klicken und auch tatsächlich etwas kaufen, z.B. in einem Onlineshop. Mit Kenntnis dieser Parameter kann entschieden werden, ob eine nachhaltige Suchmaschinenoptimierung Sinn macht.

Die Nutzung von SEO & SEA ermöglicht weiterhin ein bestmögliches Nutzen der vorhandenen Werbefläche: Indem man nicht nur mittels SEO für ein hohes Ranking in den SERPs sorgt, sondern auch in den hervorgehobenen Bereichen über bzw. rechts von den Suchergebnissen Anzeigen über Google AdWords platziert, erhöht man die Wahrscheinlichkeit eines Klicks, und damit eines Kundenbesuches.

Vorteile von Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Da das Internet – und damit auch Suchmaschinen, allen voran Google – heutzutage vom Großteil der Bevölkerung genutzt wird, ist es naheliegend, dass ein erbitterter Kampf um die Top-Rankings seitens der im Netz präsenten Unternehmen geführt wird. Die SEO als nachhaltige Strategie, zielgerichtet durch bestimmte Suchbegriffe gefunden zu werden, hat ihren Hauptvorteil in den „kostenlosen Klicks“, die Besucher auf die eigene Website führen. Die Investition in das eigene System macht den großen Vorteil der SEO, und gleichzeitig den Unterschied zur SEA aus.

Weiterhin ist eine laufende Überprüfung und transparente Auswertung der Profitabilität durch das von Google bereitgestellte Tool Google Analytics möglich und auch sinnvoll – so lassen sich Optimierungsmaßnahmen stets anhand zahlreicher Daten überarbeiten und verbessern.

Vorteile von Google AdWords (SEA)

Neben den Werbeflächen auf den Google-Suchseiten (google.de, google.es etc.) können Anzeigen auch im sogenannten Google Suchnetzwerk (Seiten, die über eine Suchfunktion verfügen und Ergebnisse mit Hilfe von Google ermitteln) sowie im Display-Netzwerk geschaltet werden – letzteres umfasst zahlreiche Seiten wie z.B. chip.de, die Google Platz für inhaltlich passende Anzeigen zur Verfügung stellen. Werbeanzeigen auf einer Website des Google Display-Netzwerks. Die Entscheidung, in welchen Netzwerken geworben werden soll, fällt je nach Strategie unterschiedlich aus.

Ebenso bestimmt werden kann eine geografische Ausrichtung der Anzeigen auf bestimmte Länder, Sprachzonen oder einen festgelegten Umkreis. Dies ermöglicht es beispielsweise, Anzeigen ausschließlich für Suchanfragen aus Leverkusen zu schalten oder seine Werbung sowohl auf Deutschland als auch auf Spanien auszuweiten.

Im Gegensatz zur SEO bedient man sich hier nicht nachhaltiger Maßnahmen, sondern kann sich schon innerhalb kürzester Zeit mittels Werbeanzeigen im Web präsentieren. Die Ziele reichen hierbei vom Branding bzw. der Gewinnung von Neukunden bis zur Bewerbung einzelner Produkte, wobei auch schon kleine Budgets einen sichtbaren Effekt erzielen können. Erfolge sind schnell sichtbar und Kosten können laufend kontrolliert werden.

Die Lösung: Suchmaschinenoptimierung (SEO) + Google AdWords (SEA)

Die Suchmaschinenoptimierung sowie das Werben mittels Google AdWords lassen sich zu einem perfekten Marketing-Mix kombinieren, in dem man die Vorteile beider Konzepte ausnutzt und deren einzigartige Synergieeffekte nutzt.

Vorteile der Kombination von Suchmaschinenoptimierung & Google AdWords:

    • sofortiger Einstieg mit AdWords und direkte Werbemöglichkeit in Google
    • Ermitteln lohnenswerter Keywords, die für die Suchmaschinenoptimierung genutzt werden können
    • bestmögliche Suchergebnisabdeckung durch eine gute Platzierung in den Suchergebnissen und zusätzlich Schaltung von Anzeigen
    • Akquisition von Neukunden über AdWords und nachhaltige Investition in das eigene Website-System durch Suchmaschinenoptimierung
    • Analyse der Daten aus Google Analytics für eine laufende Aktualisierung und Verbesserung der Optimierungen

Indem Sie also den Fokus nicht nur auf SEO legen, sondern sich auf mehrere Standbeine stützen (SEO + SEA), können Sie die Anzahl an Website-Besuchern (= potentielle Kunden) und somit Ihren Umsatz steigern.

Gefällt dir dieser Blogartikel? Dann teile ihn gerne!

Über den Autor

Bastian Sens

Bastian ist seit 2010 Geschäftsführer der Sensational Marketing GmbH in Leverkusen. In seinen Büchern und Seminaren erklärt der Online-Stratege anschaulich, wie Unternehmen strategisch im Online-Marketing noch besser agieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.