shopify-seo

Wie du mit Shopify SEO die Top-Positionen in Google erreichst


Wie kannst du mit Shopify SEO die Top-Position in Google erreichen? Das erfährst du in diesem Artikel (inkl. Video). Viel Spaß.

Hi, mein Name ist Bastian Sens und in diesem Artikel kümmern wir uns um das Thema Shopify SEO. Wie können wir also das Shopsystem Shopify so nutzen, dass wir entsprechend in Google die Top-Position für unseren wichtigsten Keywords erreichen können?

Das Shopify SEO Video – mit Anleitungen für deine Optimierung

 

Der Start von Shopify SEO

Und wie geht man jetzt so eine Suchmaschinenoptimierung an? Wir kümmern uns natürlich darum: was macht uns besonders aus als Online Shop? Also wir müssen uns ja schon Gedanken darum machen, warum sollen jetzt die Leute unbedingt bei uns kaufen und nicht beim Wettbewerber? Und inkludiert natürlich auch Amazon. Das heißt, das ist eigentlich eure wichtigste Aufgabe am Anfang, wie ihr letztlich euch differenzieren könnt von eurem Wettbewerber, dass ihr eure Zielgruppe so gut kennt wie niemand anders. Und daraus letztlich die für die Suchmaschinenoptimierung wichtigsten Kernpunkte kennt, die wir gleich einbauen können. Das erfahrt ihr jetzt. Und wenn wir das haben, können wir letztlich eine Keyword-Recherche auch mal durchführen. Dazu nutzen wir gerne KeywordTool.io. Ihr könnt aber natürlich auch gerne Google Ads nutzen und das sind die Live Daten aus Google. Ihr wisst, wie oft wird nach eurem Keyword gesucht, also könnt ihr dann direkt auch sehen, wonach optimieren wir? Und mit diesem Tool können wir wunderbar arbeiten. Ich hab jetzt mal Shopify SEO gesucht, dann seht ihr zum Beispiel auch, wie oft bei Google danach gesucht wird. Vierhundertachtzig mal im Durchschnitt der letzten zwölf Monate, auch mit einem Trend.

shopify-seo-suchanfragen-keyword

Und mit dieser Information könnt ihr dann losgehen und letztlich euren Shop optimieren, wenn ihr eure Keywords recherchiert. Wonach wird tatsächlich gesucht? Das sind so die wichtigsten Basics letztlich für Shopify SEO.

 

Auf welchen Unterseiten optimierst du deinen Online-Shop?

Shopify optimiert man klassisch immer anhand der oder auf den Kategorieseiten, denn meistens sind die Produktseiten austauschbar. Denkt man jetzt mal an Adidas, den Onlineshop, da sind die Produkte … Ja, die existieren ein paar Monate, vielleicht ein Jahr, und dann verschwinden die auch wieder. Das heißt, diese Produktseite verschwindet wieder. Und deswegen nehmen wir diese statischen Seiten, wie jetzt so eine Kategorieseite oder die Startseite ist auch immer sehr wichtig … Diese zu fokussieren für die Suchmaschinenoptimierung.

 

Best Practice Beispiel für Shopify SEO: Snocks

Es kann aber natürlich sein, wie jetzt hier im Beispiel Snocks, also Hersteller von Socken, – das sieht man hier in der URL auch schon, products – die optimieren tatsächlich eine Produktseite und stehen – das sieht man ja auch mal hier, ganz krass, die Sichtbarkeit von Snocks.com – zum Beispiel mittlerweile auch für Socken auf Position 1 oder Sneakersocken auf 1. Und die haben es entsprechend dadurch geschafft, dass die wirklich auch guten Content auf der Seite haben. Und das sehen wir jetzt hier weiter unten zum Beispiel.

shopify-seo-snocks-landingpage
Quelle: Snocks.com – Shopify SEO Best Practice Beispiel

 

Unten haben wir entsprechend auch noch so einen längeren Text, der hinsichtlich der Sneakersocken auch eine Art Ratgeber darstellt. Also das heißt, wir haben nicht mehr diese klassischen SEO Texte von damals, die ja wirklich keiner lesen wollte, sondern wir haben jetzt richtig gute Texte. Also das ist jetzt nicht von uns geschrieben natürlich, sondern Snocks hat dann eine Agentur für beauftragt, die letztlich SEO für die herstellen. Und was die auch besonders gut machen, das haben wir hier oben schon mal gesehen auch, die Anti-Loch-Garantie. Das heißt, sie haben sich ganz wesentlich differenziert. Das heißt, bei der Positionierung haben die entsprechend etwas herausgearbeitet, was die wirklich vom Wettbewerb differenziert. Und das können die dann wiederum auch in die Meta Description in Shopify einbringen. Das schauen wir uns jetzt mal an.

shopify-seo-meta-tags-optimieren
Meta Tags optimieren in Shopify

 

Das heißt, wenn wir jetzt sagen, wir wollen eine Kategorieseite optimieren, dann könnt ihr einfach hier über Kategorie navigieren. Dann könnt ihr hier unten unter Website-SEO bearbeiten den Seitentitel bearbeiten. Hier sollte euer wichtigstes Keyword für diese eine Unterseite oder Kategorieseite stehen. Also wir optimieren eine Kategorieunterseite auf ein Hauptkeyword. Und dann gibt es nochmal bis zu vier, fünf Nebenkeywords, auf die wir optimieren können. Also das heißt, hier optimieren wir beispielsweise auf Schlammsauger und dann könnte man hier in der Meta Description, die in den Suchergebnissen auch erscheint, so das wichtigste Keyword einbringen, aber auch das Beispiel von eben, Anti-Loch-Garantie, da reinbringen. Also was differenziert euch vom Wettbewerb? Denn wenn wir mal suchen nach Sneakersocken, dann haben wir natürlich hier die Google Ads Anzeigen. Aber dann brauchen wir hier, wenn wir hier die Suchergebnisseiten mal durchgehen … Was differenziert euch vom Wettbewerb und das muss da rein. Denn Wettbewerber gibt‘s genug. Also warum sollen die Leute jetzt auf euer Suchergebnis klicken?

Und dafür gibt es die Meta Description, den Seitentitel. Da hat man jetzt bis zu 65 Zeichen Platz. Da könnt ihr jetzt eigentlich immer nur auch das Keyword miteinbringen. Das reicht auch. Und den Brand, mehr braucht ihr nicht. Aber in der Meta Description habt ihr die Möglichkeit, nicht nur das Keyword einzubringen, sondern warum sollen die Leute auf euer Suchergebnis klicken und den Call-to-Action jetzt bestellen, jetzt reinschnuppern, das könntet ihr entsprechend, diese drei wichtigen Bereiche, in die Meta Description einsetzen. Das sind jetzt hier 324 Zeichen … Ist zu viel. Also wir haben hier eigentlich maximal 160 Zeichen Platz. Das sind jetzt 183. Das ist schön an Shopify, dass wir hier die Möglichkeit haben, anhand dieses Editors auch schon direkt zu sehen, wie viele Zeichen hab ich jetzt verwendet und anhand dessen einfach direkt alles reinschreiben.

URL optimieren in Shopify

Wenn ihr das gemacht habt, das sind die Meta Tags, die wichtigsten, Meta Title, Meta Description, dann haben wir auch noch die URL. Auch dort müssen wir das Keyword einbringen. Also denkt eigentlich immer von oben nach unten. Also das heißt, wir haben den Seitentitel, die Meta Description haben wir jetzt hier nicht auf der Seite drauf. Wir haben die URL, dann haben wir später den Text mit der Überschrift und den Text, den wir genau so optimieren müssen. Da kommen wir gleich dann noch zu. Hier in die URL kommt dann auch euer Keyword rein. Könnt ihr ganz einfach hier editieren, auch die URL. Wenn ihr diese URL übrigens einmal verändert, dann wird auch die alte URL automatisch weitergeleitet auf die Neue, per 301. Das ist auch ganz wichtig für Google, dass dann entsprechend diese alte URL auf die Neue per 301 Code weiterleitet.

Shopify SEO: Inhalte optimieren

Wenn wir das gemacht haben, kommen wir zu dem Inhalt. Dieser Title in der Kategorie ist klassisch immer direkt die H1-Überschrift. Darf es auch nur einmal geben. Wenn ihr jetzt diesen Text … Auf der Kategorieseite gibt es optimalerweise einen kleinen Anteaser hier oben, nicht zu viel, ansonsten rutschen nämlich die Produkte zu weit nach unten. Und dann gibt es optimalerweise unter den Produkten auch noch mal einen Text. Das haben wir jetzt eben auch bei Snocks gesehen. Wenn wir weiter runterscrollen, sehen wir jetzt hier den Text:

shopify-seo-snocks-kategorietext
Quelle: Snocks.com – Kategorietext in Shopify

Und das ist aber mit den normalen Bordmitteln von Shopify für Shopify SEO nicht vorhanden. Es gibt vielleicht mittlerweile auch eine App, aber eigentlich solltet ihr einen Programmierer dafür beauftragen. Oder wenn ihr selbst HTML programmieren könnt, dann nutzt einfach diese Anleitung. Wenn ihr es könnt, wunderbar. Ansonsten gibt es auch Shopify-Experten, die das für euch umsetzen können. Denn einfach so eine Kategorieseite zu erstellen mit den Produkten, vielleicht oben 100 Wörter Text reinzusetzen … Warum sollte Google jetzt diese eine Kategorieseite vor euren Wettbewerbern stellen, die tendenziell schon Ratgeber auf der Kategorieseite eingesetzt haben? Diese Frage solltet ihr euch beantworten. Was kann euer Text noch besser beantworten als die der Wettbewerber? Und nur zu sagen: „Ja, weil meine Produkte besser sind“, das wird Google so nicht erkennen können. Also schaut bitte wirklich, wenn ihr auf ein sehr umkämpftes Keyword mitoptimiert oder ihr merkt auch mit der Zeit natürlich: „Ich komme nicht weiter nach oben“, dann muss dieser Kategorietext erweitert werden, weiter verbessert werden. Tendenziell Richtung 1000 Wörter. Mal damit anfangen und dann könnt ihr das immer noch weiter verbessern. Snocks hat‘s zum Beispiel auch clever gemacht. Die haben hier schon oben auch deren Positionierung wunderbar miteingebracht und das ist ja auch ein gewisser Textanteil.

Shopify SEO: Von Anfang bis Ende

Jetzt haben wir von oben nach unten das schon durchdacht. Wir haben das Keyword eingesetzt im Meta Title, in der Description, in der URL. Wir haben die H1-Überschrift damit bestückt und wir haben einen Text miteingesetzt, der entsprechend auch mit Zwischenüberschriften H2 deklariert ist. Der Text sollte circa 2 bis 4 % Keyword-Dichte beinhalten. Das heißt 2 bis 4 %, also von zum Beispiel 300 Wörtern sollte das Keyword circa neun mal wiederholt werden, einfach um eine gewisse Relevanz für Google herzustellen. Könnt ihr auch immer prüfen mit einem Add-on wie SEOquake. Gibt es entsprechend für Chrome und Firefox. Könnt ihr hier auf Dichte klicken und dann habt ihr auf einen Schlag die Analyse. Wenn ihr hier zum Beispiel Sneakersocken optimiert, dann klickt ihr auf zwei Wörter und dann haben wir jetzt hier eine Keyword-Dichte zum Beispiel von 2,7 %. Wunderbar.

Bilder SEO mit Shopify

Als nächsten Punkt wollen wir die Bilder optimieren. Das heißt, auf einer Kategorieseite und natürlich auch den Produktseiten optimieren wir Bilder, dass wir in Google in der Google Bildersuche sehr gut gefunden werden. Tendenziell, könnt ihr für euer Keyword einfach mal schauen, gibt es vielleicht aber auch eine Bilderintegration schon auf der Seite an sich, auf der Googlesuche an sich. Also nicht nur, dass ich auf den Reiter Bilder klicke, sondern schon in den Suchergebnissen direkt. Und wenn ihr die Bilder für euch optimieren möchtet, dann geht einfach in ein Produkt zum Beispiel rein und dann hier unter Medien klickt ihr hier auf diese sechs Pünktchen und könnt dann unter Alt-Text eine Bilderbeschreibung einsetzen.

 

Da erkennt Google entsprechend, was dieses Bild letztlich beinhaltet. Also setzt hier zum Beispiel jetzt Absauger, kann auch einfach den Faden Algen … Könnt ihr einfach das Keyword dort einsetzen, was letztlich tendenziell natürlich auch das Produkt beinhaltet. Der Alt-Tag ist ein Punkt, aber bevor ihr ein Bild hochladet, schaut bitte: Erstens, der Dateiname, der sollte das Keyword beinhalten. Da keine Umlaute verwenden, kein Leerzeichen verwenden, denn ansonsten heißt dort „Prozent 20“ in dem Dateinamen später, sondern einfach einen Bindestrich nutzen, alles kleinschreiben. Und vorher, bevor ihr das Bild hochladet, bitte komprimieren.

shopify-seo-bilder-seo-optimieren
Bilder in Shopify optimieren

Das heißt, wir reduzieren damit die Dateigröße und optimieren damit auch automatisch die Ladezeit. Dazu könnt ihr zum Beispiel JPEGmini nutzen, wenn ihr gerade JPEGs zum Beispiel verwendet, ansonsten gibt es aber auch PNG-compress. Einfach mal danach suchen. Oder Photoshop an sich kann zum Beispiel auch komprimieren. Und damit habt ihr eine kleine Dateigröße, die ihr dann bei Shopify für Shopify SEO verwenden könnt. Also das heißt, das ist Bilder SEO. Noch mal: Dateigröße verringern durch Komprimierung, wenn ihr es hochgeladen habt, Alt-Text verwenden und den Dateinamen vorher, solltet ihr entsprechend mit dem Keyword auch noch bestücken.

 

Das sind die wichtigsten Aspekte für Bilder SEO. Wir hatten gerade schon das Thema angerissen mit Ladezeit. Und da gibt es bei Shopify schon einen Geschwindigkeits-Score. Diesen könnt ihr schon mal verwenden, auch mit Bericht anzeigen. Und hier könnt ihr dann zum Beispiel diesen Score laufend entsprechend euch ansehen. Unter Tipps lesen gibt es auch noch mal Tipps, was ihr da berücksichtigen könnt. Also Bilder sind eigentlich der wichtigste Kern von Shopify SEO für die Ladezeitoptimierung, dass ihr die Dateigröße vorher komprimiert, das Bild. Und Videos – wenn ihr die hosten lässt über YouTube, weil ihr auf YouTube entsprechend dafür gefunden werden möchtet und das integriert – beeinflussen natürlich auch ganz klar die Ladezeit. Deswegen schaut tendenziell, dass wenn ihr Videos nutzen möchtet – für mich gibt es schon auf jeden Fall Mehrwert, könnt ihr gerne auch einsetzen auf einer Kategorieseite. Für mich ist der Mehrwert für die Besucher aber ein großer, sodass ihr entsprechend schon ein YouTube-Video auch miteinsetzen könnt.

Shopify SEO: Ladezeiten optimieren

Ansonsten, die Ladezeit wird auch ganz klar von eurem Theme, aber auch potenziell einer App, die ihr noch mit nutzt, zum Beispiel für Bewertungen … Das beeinflusst alles die Ladezeit. Wenn ihr also wirklich nur das ganz effizient nutzt, nur die wichtigsten Apps nutzt, dann ist das die Ladezeit. Und ihr könnt eigentlich im Kern nur an den Bildern werkeln und alles Unnötige aus dem Theme rausschmeißen von eurem Programmierer. Wenn ihr so jemanden habt, dann schaut bitte einfach da nach, auf Pingdom Tools. Und dann könnt ihr gerne dort eure Website mal testen. Macht das am besten hier von Frankfurt, von dem Server. Dort eure Startseite, aber auch gerne mal für eine Kategorieseite. Wie lange lädt euer Shop? Wenn dieser unter zwei Sekunden, unter 1,5 Sekunden liegt, alles gut, dann passt das. Wenn nicht, dann solltet ihr schauen, dass ihr die Bilder insbesondere optimiert. Und wenn das immer noch nichts geholfen hat, dann solltet ihr auf jeden Fall einen Programmierer beauftragen, der sich das nochmal ganz dediziert anschaut.

Shopify SEO: Duplicate Content prüfen

Zuletzt haben wir noch das Thema Duplicate Content, was natürlich für einen Onlineshop auch schwierig ist. Denn Produkte, wenn diese nicht einzigartig sind von euch, sondern bei anderen Onlineshops sind die auch noch drin mit den gleichen Produktbeschreibungen, dann ist das Duplicate Content. Ihr solltet also eure Produktseiten mit einzigartigem Content bestücken, insbesondere natürlich auch die Kategorieseiten. Ihr solltet nie Texte kopieren. Die müsst ihr wirklich immer einzigartig schreiben. Es hilft auch nicht, immer ein bisschen zu ändern. Schreibt die komplett neu. Und wenn das nicht klappt, wenn ihr gar nicht mehr wisst: „Wie soll ich denn jetzt den Text auch noch anders schreiben?“, dann nutzt einfach nochmal einen anderen Texter, der nochmal komplett frisch und neu drangeht. Ihr könnt mit Copyscape Duplicate Content checken. Da einfach eure Website mal eingeben und dann wird direkt auch geprüft. Auf anderen Onlineshops werden tendenziell auch noch mal Duplikate aufgeführt.

Shopify SEO: Interne Verlinkungen

Also das sind die wichtigsten Aspekte, um von Shopify SEO … Ach, noch ganz wichtig: Wenn ihr für euch definiert habt, welche Keywords auf welchen Kategorieseiten ihr optimiert und ihr habt auch diese Kategorieseiten optimiert, dann ist es wirklich ganz, ganz wichtig, dass ihr diese intern verlinkt. Das sehen wir zum Beispiel bei Snocks, die das auch gemacht haben, die wichtigsten Produkte oder andere Kategorieseiten aufgeführt haben. Und das könnt ihr in dem Footer, oder natürlich geht es auch sehr gut, wenn ihr in der oberen Navigationsleiste diese wichtigen Seiten, wo ihr Keywords optimiert, intern verlinkt. Wichtig ist nur, dass die wirklich extrem gut intern verlinkt sind, denn dadurch zeigt ihr Google, wie wichtig euch diese eine Unterseite ist. Und ihr könnt diese Seiten hier einpflegen, indem ihr unter Onlineshop, Theme, Anpassen … Und dann hier unter Fußzeile könnt ihr dann hier zum Beispiel unter Informationen ganz einfach noch eine neue Unterseite zum Beispiel einstellen und diese verlinken. Der Linktext, also was hier dann letztlich steht, ist übrigens auch ganz wichtig, denn dadurch zeigt ihr Google, was erwartet dich, Google, auf dieser Seite und natürlich auch die Besucher.

shopify-seo-interne-verlinkung

Die Shopify SEO Checkliste

shopify-seo-checkliste

Ich hab für euch jetzt noch mal die wichtigsten Tipps hier aufgeführt. Also wir haben: Optimiere unbedingt Kategorieseiten optimieren. Weniger wahrscheinlich Produktseiten, denn die Kategorieseiten sind statisch, die bleiben. Produktseiten wechseln vielleicht mal durch, sind mal weg. Deswegen wichtig: Kategorieseiten optimieren oder natürlich auch die Startseite.

Meta Tags pflegen, Seitentitel, Description. Denkt an das Keyword, das dort einzutragen. Bilder optimieren, also insbesondere die Dateigröße, also komprimieren. Wir haben die Keywords oder das Keyword in der URL. Habe ich euch auch gezeigt. Und die Ladezeit haben wir mit Pingdom geprüft. Ihr könnt aber auch natürlich ein Google Tool dafür nutzen, Pagespeed Tools. Und wir haben mit Copyscape den Duplicate Content Check durchgeführt. Und ganz wichtig natürlich: Verlinke intern deine wichtigsten Kategorien. Und letztlich – da bin ich jetzt noch nicht drauf eingegangen, aber das ist auch für euch ganz wichtig – führt einen Blog. Und in Shopify habt ihr auch die Möglichkeit, den Blog zu führen. Das ist schon integriert. Also für Shopify SEO ein ganz, ganz wichtiger Aspekt, dass ihr Blog-Marketing durchführt. Denn ihr müsst euch für euer Themengebiet … Und ihr solltet bestmöglich in einer Nische euren Shop erstellt haben, dass ihr euch in dieser Nische zu einem absoluten Experten entwickelt habt.

Und diesen Mehrwert kann man natürlich am besten transportieren durch einen Blog. Also je mehr Content ihr produziert, desto mehr erachtet Google auch zu diesem einen Thema in euch einen absoluten Experten. Und darum ist es einfach ganz wichtig für euch, ein Redaktionsplan zu erstellen. Verlinke ich euch gerne auch noch mal dieses Video zum Thema SEO Redaktionsplan. Erstellt einfach jetzt, um einfach die PS auf die Straße zu bringen, für euch auch einen Redaktionsplan, geht das Thema Blog-Marketing für euch an.

 

Ich hoffe, ich konnte euch zu dem Thema Shopify SEO wichtige Tipps geben. Teilt diesen Artikel gerne und abonniert auch sehr gerne meinen YouTube-Channel.

Bis dahin, euer Bastian.

 

Über den Autor

Bastian Sens ist Geschäftsführer der Sensational Marketing GmbH in Leverkusen. 2019 gewann er mit „Das Online-Marketing-Cockpit“ den Award für das Business Buch des Jahres und den Strategiepreis 2019 für die beste Innovation. Sein neuestes Buch „Das SEO-Cockpit“ sorgt endlich für Klarheit und Fokus: in 8 Phasen zur erfolgreichen SEO-Strategie.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.